Auf dem Flugzeugträger "USS Theodore Roosevelt" ist das Coronavirus ausgebrochen. AFP/Paul Archer

Washington - Es ist ein eindringlicher Hilferuf mit dem sich Kapitän Brett Crozier kürzlich an die Führung der US-Marine wandte, nachdem das Coronavirus auch auf seinem Flugzeugträger „USS Theodore Roosevelt“ immer weiter um sich greift. „Wir befinden uns nicht im Krieg. Es müssen keine Seeleute sterben“, schrieb er laut Medienberichten in einem Brief ans Verteidigungsministerium und bat um die Evakuierung. Doch vom Pentagon kam nun ein klares Nein! 

Kapitän fordert Evakuierung der "USS Theodore Roosevelt"

Der Punkt, an dem die „USS Theodore Roosevelt“ evakuiert werden müsse, sei nicht erreicht, sagte US-Verteidigungsminister Mark Esper dem US-Sender CBS. Er werde allerdings zusätzliches medizinisches Personal und weitere Test-Sets auf den Flugzeugträger schicken. Niemand auf dem Flugzeugträger sei derzeit „ernsthaft krank“, sagte Esper auch. Dass sich die Zahl der mit Sars-CoV-2 Infizierten allerdings rasant ausbreite, wie Kapitän Crozier in seinem Brief beschreibt, bestritt auch er nicht. Nach Angaben des „San Francisco Chronicle“ sei die Zahl der Infizierten von drei Seeleuten in der vergangenen Woche auf inzwischen mehr als 100 gestiegen. 

Aufgrund dieser Zahlen forderte Crozier daher, die fast komplette Evakuierung des Flugzeugträgers, auf dem aktuell mehr als 4000 Menschen beschäftigt sind. Die Besatzung sollte, so die Bitte ihre Kapitäns, auf der Insel Guam von Bord geholt und unter Quarantäne gestellt werden. Die „USS Theodore Roosevelt“ liegt bereits vor der westpazifischen Insel, wo sich auch ein Stützpunkt der US-Marine befindet. Doch dort, so heißt es aus dem Verteidigungsministerium, gebe es nicht ausreichend Betten für alle Besatzungsmitglieder des Flugzeugträgers.

Der Blick auf den Flugzeugträger: Bereits 100 Besatzungsmitglieder sollen mit dem Coronavirus infiziert sein.
AP/Jim Gomez

Wie das Virus auf den Flugzeugträger gelangte, ist nicht genau geklärt. Bevor Kapitän Crozier und seine Crew Kurs auf Guam nahmen, hatten sie in Vietnam angelegt. Es wird vermutet, dass die ersten Marinesoldaten sich dort infizierten.