Christian B. wird verdächtigt, Maddie McCann entführt zu haben. Foto: Polizei

Noch ist trotz vieler Indizien, mit denen die deutsche Polizei an die Öffentlichkeit gegangen ist, nicht geklärt, ob Christian B. tatsächlich etwas mit dem Verschwinden von Maddie McCann im Jahr 2007 zu tun hat. Doch seit er in den Mittelpunkt des weltweit beachteten Vermisstenfalls gerückt ist, werden immer mehr Details seiner kriminellen Vergangenheit bekannt. Wie die „Mail on Sunday“ nun unter Berufung auf die Braunschweiger Staatsanwaltschaft berichtet, soll er die Tochter seiner Ex-Freundin sexuell missbraucht haben.

Die Taten sollen sich im Jahr 2013 ereignet haben, als B. in Braunschweig wohnte. In einem Park soll er sich an dem fünfjährigen Mädchen vergangen und kinderpornografische Fotos von ihr angefertigt haben. Als die Polizei kurz darauf wegen häuslicher Gewalt gegen B. ermittelte, fanden sie auf seinem Laptop und einer Digitalkamera die Bilder. Vor Gericht kam B., der in Braunschweig einen Kiosk betrieb, doch zunächst nicht, es war ihm gelungen, sich an die portugiesische Algarve abzusetzen, wo er bereits zwischen 1995 und 2007 regelmäßig lebte.

Kate und Gerry McCann vermissen ihre Tochter Maddie seit 2007. Foto: dpa/Sören Stache

Erst als Christian B. sich in Portugal in der Nähe eines Spielplatzes vor mehreren Kindern entblöste, konnte laut „Mail on Sunday“ ein EU-weiter Haftbefehl vollstreckt werden. Im März 2017 wurde B. zu 15 Monaten Haft verurteilt.  Doch das ist nur ein kleiner Auszug aus dem Strafregister des heute 43-Jährigen.

Laut „Bild“ begann die kriminelle Karriere von Christian B. bereits im Jahr 1992 mit einem Einbruch. Anzeigen wegen Diebstahls, sexueller Nötigung, sexuellen Missbrauchs von Kindern sowie der Verbreitung kinderpornografischer Schriften folgten. Aktuell sitzt B. in Kiel eine Gefängnisstrafe von 21 Monaten wegen Drogenhandels ab.

Lesen Sie auch: Der Fall Maddie McCann und die Suche nach der Wahrheit >>

Im Anschluss könnte er nach derzeitigem Stand zunächst einmal die Strafe wegen Vergewaltigung einer zur Tatzeit 72 Jahre alten Amerikanerin antreten müssen. Die Strafe war unter Einbeziehung früherer Verurteilungen auf sieben Jahre festgesetzt worden. Die Vergewaltigung wurde 2005 in Praia da Luz verübt – dem späteren Entführungsort von Maddie.