Zwei Frauen werfen Schauspieler Chris Noth vor, sie sexuell missbraucht zu haben. Casey Curry/Invision/AP

„Wir sind tieftraurig, von den Vorwürfen gegen Chris Noth zu erfahren.“ Nach taglanger Funkstille äußern sich jetzt auch zum ersten Mal die „Sex and the City“-Kolleginnen zu den sexuellen Missbrauchs-Anschuldigungen gegen „Mr. Big“. Sarah Jessica Parker, Cynthia Nixon und Kristin Davis zogen es allerdings vor, keine Interviews zu geben. Stattdessen veröffentlichten sie ein kurzes Statement auf Parkers Instagram Story. Das lautet weiter: „Wir unterstützen alle Frauen, die vorgetreten sind und ihre schmerzhaften Erfahrungen geteilt haben. Wir wissen, dass es eine sehr schwierige Sache ist, das zu tun und wir sehen es als lobenswert von ihnen“.

Sarah Jessica Parker, Cynthia Nixon und Kristin Davis veröffentlichten ein kurzes Statement auf Parkers Instagram Story. Instagram

Eine knallharte Verurteilung von Noths Verhalten klingt anders. Auch seine Serien-Exfrau Bridget Moynahan (sie war vor „Carrie Bradshaw“ mit Mr. Big verheiratet) wollte sich im Interview mit „Elle“ nicht dem Shitstorm gegen Noth anschließen: „Es wäre unziemlich Dinge zu kommentieren, von denen ich keine wirkliche Ahnung habe!“

Das restliche Hollywood scheint dagegen keine Skrupel zu haben, sich vom 67-Jährigen reinzuwaschen. Zuerst warf ihn sein Schauspielagentur „A 3 Artist Agency“ raus und dann gab der Sender CBS bekannt, dass Noth nicht mehr länger in der Serie „The Equalizer“ mitspielen wird. Ein Sprecher: „Wir werden keine weiteren Folgen mehr mit ihm drehen.“ Der Schauspieler hat allerdings bereits acht Folgen gedreht, von denen die letzte noch gesendet werden soll.