Das Plakat der Bundespolizei am Alexanderplatz kam nicht bei jedem gut an.
Das Plakat der Bundespolizei am Alexanderplatz kam nicht bei jedem gut an. Bundespolizei

„A.C.A.B.“ kennt man eher von Fußball-Hooligans, Punks und Autonomen. Die Polizei kommt dabei alles andere als gut weg. Das Kürzel steht für „All Cops Are Bastards“, also „Alle Polizisten sind Bastarde“. Aus der Beamtenbeleidigung hat die Bundespolizei jetzt einen Werbeslogan gemacht. Dem „B“ haben sie kurzerhand eine neue Bedeutung gegeben.

Die Bundespolizei findet „All Cops Are Beautiful“ 

Seit Montag prangt nun ein Plakat auf dem Alexanderplatz. Auf dem Dach eines Parkhauses sieht man zwei Frauen und einen Mann in Polizeiuniform. Am Rand steht die Abkürzung „A.C.A.B“ mit neuer Bedeutung: „All Cops Are Beautiful“ drücken die Buchstaben aus.

Laut Bundespolizei sollen damit vor allem junge Menschen „im Rahmen der Nachwuchskampagne“ angesprochen werden. Die Aufmerksamkeit in den sozialen Medien war ihnen auf jeden Fall sicher. Auf Twitter bekam das Plakat und die Umdeutung des Slogans vor allem Häme ab. „So dämlich wie die Bundespolizei kann man echt in drei Lebenszeiten nicht sein“, schreibt ein User.

Ein anderer twittert: „Achherrje– die Deutsche Bundespolizei wirbt nun in Berlin auf dem Alexanderplatz mit dem ACAB-Spruch, nur dass das B für Beautiful in dieser Werbekampagne steht ... Schönheit liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters ... “

Bundespolizei will sich als moderner Arbeitgeber präsentieren

Die „A.C.A.B“-Kampagne ist nicht neu. Sie wurde bereits im 2021 gestartet. Damals hatte man den Slogan vor allem auf Dienstfahrzeuge gedruckt. Die Bundespolizei hat nach eigenen Angaben „ein großes Interesse an qualifizierten Bewerbern“ und will sie als moderner Arbeitgeber präsentieren. Die Zielgruppen sollen über neue Wege angesprochen werden. Deshalb wird auch in den sozialen Medien ordentlich Werbung gemacht. So erhofft sich die Polizei eine größere Anzahl an Auszubildenden.