Der Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti, wurde während der UN-Weltklimakonferenz in Glasgow positiv auf das Corona-Viris getestet. Es gehe ihm gut und er befinde sich in Selbsisolation in seinem Hotelzimmer, teilte sein Büro mit. (Archivfoto)  ( AP/Ashley Landis

Der Bürgermeister der US-Metropole Los Angeles, Eric Garcetti, ist während seiner Teilnahme an der UN-Weltklimakonferenz COP26 im schottischen Glasgow positiv auf das Coronavirus getestet worden. „Er fühlt sich gut und ist zur Selbstisolation in seinem Hotelzimmer“, hieß es am Mittwochabend in einer Mitteilung seines Büros auf Twitter. Er sei vollständig geimpft. Garcetti hatte noch am Morgen an einem Empfang mit dem britischen Premierminister Boris Johnson, Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon und etwa 40 weiteren Personen teilgenommen.

Besorgnis wegen der langen Schlangen  auf dem Gipfel 

Eine Gesundheitsexpertin hatte sich am Mittwoch besorgt über die langen Warteschlangen bei dem Gipfel gezeigt. „Das ist wirklich besorgniserregend, ich beobachte all das sehr ängstlich, weil ich weiß, wie fragil die Situation ist“, sagte die Forscherin Devi Sridhar von der Universität Edinburgh in einem BBC-Interview.

Bei der UN-Weltklimakonferenz mit mehr als 28.000 Delegierten, Beobachtern und Journalisten waren in den vergangenen Tagen am Einlass sehr lange Warteschlangen entstanden. Die Teilnehmer wurden teils im Zick-Zack-Kurs bis zu den Sicherheitsschleusen geführt. Zeitweise habe es über eine Stunde gedauert, um ins Konferenzzentrum zu gelangen, berichteten Teilnehmer.

Am Einlass des Zentrums muss täglich ein negativer Corona-Schnelltest vorgelegt werden. Vor der COP26 hatte der Gastgeber zudem eine vollständige Impfung empfohlen.