Britney Spears attackiert ihren Vater so scharf wie nie. Steve Marcus/Las Vegas Sun/AP/dpa

„Er ist ein Alkoholiker und spielsüchtig.“ Britney Spears Anwalt attackiert ihren Vater Jamie so scharf wie nie. In seinem neusten Gerichtsantrag nimmt Britneys Anwalt Mathew Rosengart kein Blatt vor dem Mund und schießt gegen die „Inkompetenz“ des 68-Jährige. Laut des Juristen ist Spears dazu ein Mann, dem „körperlicher Missbrauch seiner Tochter und Verschleuderung von Britneys Vermögen“ vorgeworfen wird.

Der Hintergrund für den Angriff vor Gericht:  Jamie Spears will verhindern, dass er durch den Buchhalter John Zabel ersetzt wird. Den hatte Rosengart dem Gericht als temporären Vormund vorgeschlagen. Worauf Jamie Spears‘ Anwälte in ihrem Antrag Zabel als „zu unqualifiziert“ für die Aufgabe hinstellten. Rosengart hielt dagegen und nannte Zabel einen „landesweit hochangesehenen, mit Preisen ausgezeichneten, vertrauensvollen Buchhalter.“ Und stellte Vater Spears dagegen als „völlig unqualifiziert, ohne Ausbildung oder Erfahrungen in finanziellen Dingen“ hin und als jemanden, der „schon einmal Konkurs anmelden musste und gegen den eine einstweilige Verfügung wegen häuslicher Gewalt besteht.“

Jamie Spears will mit allem Mitteln verhindern, dass er als Vormund vom Gericht entlassen oder ersetzt wird – weil es dann so aussieht, dass er sich was zuschulden kommen lassen habe.“ Laut Berichten steht er zurzeit im Visier des FBI. Die Agenten der US-Bundespolizei sollen ermitteln, ob er wirklich seine Tochter heimlich belauscht und aufgenommen haben soll – wie es in einer neuen Doku behauptet wird.