Britney Spears kann endlich wieder lachen - sie steht nicht mehr unter der Vormundschaft ihrer Vaters Jamie. Imago Images/FuturImages

Ihren verhassten Vater ist sie nach 13 Jahren als Vormund nun endgültig los Jetzt hat sich Britney Spears auf ein neues Feindbild in ihrer eigenen Familie eingeschossen: Ihre Mutter. Auf einem (inzwischen wieder gelöschten) Posting auf Instagram behauptete die Pop-Prinzessin jetzt, dass in Wirklichkeit Lynne Spears die Drahtzieherin hinter der Vormundschaft war.

Die 39-Jährige hatte eine schwarze Grafik mit dem Slogan „Das gefährlichste Tier der Welt ist eine lächelnde Frau“ gepostet. Darunter folgte dann ihre Abrechnung mit ihrer Mutter: „Mein Dad Jamie hat zwar meine Vormundschaft vor 13 Jahren übernommen…aber was Leute nicht wissen ist, dass es meine Mama war, die ihm die Idee dazu gegeben hat. Ich werde diese Jahre nie zurückbekommen. Sie hat heimlich mein Leben ruiniert und das werde ich jetzt öffentlich machen. Deshalb steck dir deine ‚Ich habe KEINE AHNUNG was abgeht‘-Attitude sonst wo hin und fi.. dich selbst!“

Abrechnung von Britney Spears auf Instagram

Doch Britney war noch nicht mit ihrer Abrechnung fertig und feuerte weiter gegen Lynne Spears: „Du wusstest genau, was du tust…mein Dad ist nicht schlau genug, um sich das mit der Vormundschaft jemals selbst auszudenken.“

Jahrelang stand Britney Spears unter der Vormundschaft ihres Vaters Jamie AP

Was die Social Media Tirade ausgelöst hatte: Lynne Spears schien ihrer Tochter ihre Sorge über deren durchgeknalltes Verhalten (darunter ständige Nacktfotos und wirre Postings) mitgeteilt zu haben. Was Britney als einen Affront auffasste, was sie in ihrem Posting bestätigte: „Meine Mutter macht sich SOLCHE SORGEN und sagt ‚Du verhältst dich total merkwürdig…was ist mit dir bloß los???‘ Und ich antworte ‚Hi, mein Name ist Britney Spears…schön dich endlich kennenzulernen!“

Dann entschuldigte sich Spears bei ihren Fans dafür, dass sie nach 13 Jahren „etwas rostig“ sei, sich frei und ungezwungen auszudrücken: „Früher war es ein Familienbetrieb…das ist es jetzt nicht mehr!!! Ich wurde heute geboren, weil es mir erlaubt ist, zu LÄCHELN…danke dass ihr aus meinem Leben herausgetreten seid und mir endlich erlaubt, mein eigenes zu leben!!! Pssst, weiß ich, wie gemein ich klinge? Ja….I000 Milliarden prozentig tu ich das!“

Spears hatte im Oktober bereits mit ihrer Familie gebrochen, weil diese „mir tiefer wehgetan hat“, als es ihre Fans jemals erfahren würden. Und sie drohte damit, eines Tages ein Enthüllungsbuch zu schreiben, weil „sie dann ganz tief im Dreck stecken werden“.

Das nennt man die totale Kapitulation – Britney Spears Vater wirft das Handtuch. In einem neuen Gerichtsantrag macht Jamie Spears deutlich, dass er keine Lust mehr auf Grabenkämpfe zwischen ihm und seiner Tochter hat. Er will sofort von seinem Amt als Vormund entbunden werden.

Sind einigen Wochen verlobt: Britney Spears und Sam Asghari Imago Images

Sein Anwalt schrieb im Antrag an das Bezirksgericht von Los Angeles: „Jamie liebt und unterstützt seine Tochter bedingungslos. Punkt! Und wie er es ihr ganzes Leben schon getan hat, wird er alles tun, um sie weiterhin zu schützen und sich um sie zu kümmern. Für die letzten 13 Jahre hieß das, dass er als Vormund fungiert. Jetzt heißt es, dass er die Vormundschaft beendet.“

Laut seines Anwalts will Vater Spears auch keine weitere Aufwandsentschädigung erhalten und pocht auch nicht mehr darauf, dass ein Richter erst alle Dokumente zu den Transaktionen während der Vormundschaft freigeben muss. Der Wortlaut dazu laut Gerichtsunterlagen: „Jamie Spears ist bereit, mit größter Transparenz alle Unterlagen zur Vormundschaft zu übergeben und somit dieses Kapitel offiziell zu beenden.“

Erstaunlich: Jamie Spears besteht darauf – ganz im Sinne seiner Tochter – dass die Vormundschaft SOFORT beendet werden sollte: „Es gibt keinen Grund mehr für weitere Verzögerungen. Jamie ist bereit, die sofortige Auflösung der Vormundschaft oder Vorbehalte oder Ausnahmen zu akzeptieren!“

Und noch mehr: Selbst wenn das Gericht den Antrag auf sofortige Auflösung nicht nachkommt, ist Papa Spears raus. In den Gerichtsunterlagen macht er deutlich, dass er nicht mehr länger als Vormund zur Verfügung steht und er Britneys Anwalt Mathew Rosengart alle relevanten Unterlagen zuschicken wird. Klingt wie „Free Jamie“…..