Brad Pitt vor einem seiner Häuser auf dem Cover des Architektur-Magazins Architectural Digest. Architectural Digest

PR-Desaster für Brad Pitt. Nach den Zerstörungen durch Hurrikan „Katrina“ 2005 wollte der Hollywood-Star mit seiner Benefizorganisation „Make It Right Foundation“ helfen. Der Hobby-Architekt ließ 109 günstige Passiv-Häuser für sozioökonomische schwache Einwohner im „Lower Ninth Ward“ von New Orleans bauen. Das Problem: Die Holzdomizile halten dem Klima in Louisiana nicht stand und nur noch sechs (!) befinden sich im einwandfreien, bewohnbarem Zustand.

Die Architekten hatten auf Regenrinnen, Dachvorsprünge und wasserfeste Farben verzichtet. NBCNews

Pitts Organisation hatte das 26,8 Millionen Dollar teure Projekt finanziert. Von ursprünglich 150 geplanten Häusern wurden bis 2015 immerhin 109 aus recycelten Materialien gebaut. Alle Gebäude wurden zudem mit Solarpanelen und energiesparenden Heiz- und Kühlsystemen ausgestattet. Das Problem allerdings: Die Architekten hatten auf Regenrinnen, Dachvorsprünge und wasserfeste Farben verzichtet. Genau das, was Häuser in einer subtropischen Wetterzone mit starken Regenfällen bräuchten.

Die Häuser wurden „mit diversen Konstruktionsfehlern gebaut“. NBCNews

Bewohner mussten sogar 150.00o Dollar für Häuser von Brad Pitt zahlen

Obwohl die neuen Bewohner nur 150.000 Dollar für ihr neues Eigenheim zahlen mussten, bereuten fast alle ihre Investition ziemlich schnell. Denn laut der Stadtplanerin Judith Keller im Magazin Market Watch wurden die Pitt-Häuser „mit diversen Konstruktionsfehlern gebaut, die zu Schimmel, Termitenbefall, verfaulten Holzwänden und Überschwemmungen geführt haben“. Zwei der Häuser wurden bereits wegen gefährlichen Schimmelbefalls von der City abgerissen, ein weiteres soll als „schwere Gefahrenquelle“ bald dem Erdboden gleichgemacht werden. Sechs weitere Häuser stehen wegen ihres schlechten Zustands schon länger leer.

Die Holzdomizile halten dem Klima in Louisiana nicht stand. NBCNews

Laut Keller sind die restlichen Bauten „eine tickende Zeitbombe“ – denn viele der Dächer sind rostig und an den Außenwänden sind Wasserschäden zu sehen: „Die Situation wird immer schlechter oder verbessert sich bestenfalls nicht. Das Gesundheitsrisiko für die Menschen, die weiterhin in den Häusern leben, erhöht sich ständig.“

Sechs Häuser stehen wegen ihres schlechten Zustands schon länger leer. NBCNews

Nachdem die „Make It Right Foundation“ von bislang einem Dutzend Bewohnern verklagt wurde, hat die Organisation ihr Büro in der Nachbarschaft geschlossen. Auch die Website funktioniert seit 2018 nicht mehr. Nicht wenige der Eigentümer machen den berühmten Schirmherren für ihre Misere verantwortlich. In einem Vorgarten steht ein großes Poster. Das zeigt Pitt zusammen mit Robert Lynn Green Sr. Der schrieb in großen roten Buchstaben darunter: „Rückt es gerade (die deutsche Übersetzung von Make It Right) Brad Pitt und Angelina Jolie: Repariert mein Haus“. Mit der Adresse dazu.