Boris Becker hat einen neuen Job.
Boris Becker hat einen neuen Job. AP/Frank Augstein

Das ging ja mal fix. Kaum ist Boris Becker aus der britischen Haft entlassen und nach Deutschland abgeschoben, hat der ehemalige Tennis-Star auch schon einen neuen Job. Um seine Zukunft muss der 55-Jährige also scheinbar nicht bangen. Womit der Wimbledon-Gewinner künftig seine Brötchen verdient?

Lesen Sie auch: Endlich frei! So geht es Boris Becker wirklich – und so geht es jetzt für ihn weiter >>

Lesen Sie auch: Überdosis! Große Sorge um Ralph Siegel: Kult-Produzent in Klinik! >>

Boris Becker zurück im TV

Laut Bild handelt es sich um einen TV-Job. Zwar hatte Boris Becker auch direkt nach seiner Haftentlassung für Sat.1 vor der Kamera gestanden, ein großes Interview über seine Zeit im Briten-Knast gegeben. Auch hierfür soll er fürstlich entlohnt worden sein – die Rede ist von einer halben Million Euro Gage für das gut zweistündige Interview.

Lesen Sie auch: Horoskop für heute: Dienstag, der 3. Januar 2023! Das bringt Ihr Tag – laut Ihrem Sternzeichen >>

Lesen Sie auch: Mega-Sensation bei GZSZ! Susan Sideropoulos kommt zurück in den Kolle Kiez – KURIER verrät Details >>

Boris Becker bei seinem Interview für Sat.1. Nun ist er auch als Experte wieder gefragt.
Boris Becker bei seinem Interview für Sat.1. Nun ist er auch als Experte wieder gefragt. dpa/Sat.1/Nadine Rupp

Lesen Sie auch: Völlig verheult: SO haben Sie Boris Becker noch nie gesehen – „Apple TV+“-Doku über tiefen Fall des Tennis-Stars >>

Nun aber ist Boris Becker wohl wieder als Experte gefragt. Schon in wenigen Wochen wird er für Eurosport am Mikrofon sitzen, soll die Australian Open (16. bis 29. Januar) analysieren. Zusammen mit Sportjournalist Matthias Stach (60) soll er jeweils das Top-Spiel des Tages kommentieren und zudem in der Sendung „Matchball Becker“ zweimal täglich die wichtigsten Matches zusammenfassen.

Lesen Sie auch: Sachsen-Paule ist zurück: Wie der Ossi-Rammler Heiko Herlofson zurück ins Rampenlicht drängt >>

Nicht der erste Eurosport-Einsatz für Boris Becker

Allerdings reist Boris Becker dafür nicht zum Ort des Geschehens. Er bleibt im tristen Deutschland, wird im Studio in München arbeiten.

Lesen Sie auch: Abschiebung nach Deutschland! DAS droht Boris Becker in der Heimat >>

Schon vor seiner Gefängnisstrafe, die die Tennis-Legende absitzen musste, weil er seinen Insolvenzverwaltern Vermögenswerte in Millionenhöhe verheimlicht hatte, war Boris Becker für Eurosport als Experte im Einsatz – seit 2017 machte er den Job. Nun kehrt er also zu seinem Arbeitgeber zurück. Sein erster Job seit der Entlassung aus dem Knast.