Das Boot hängt gerade noch so fest; es fehlte nicht viel, und das Boot samt der vier Ausflügler wäre mehrere Meter abgestürzt. Rettungsdienst Austin/dpa

Bei diesem Anblick stockt einem der Atem! Ein kleines Motorboot mit vier verzweifelten Insassen hängt über einem Abgrund. Das Boot ist kurz davor, mehrere Meter in die Tiefe zu stürzen – mit womöglich schlimmsten Folgen. Doch die in Havarie geratenen Ausflügler hatten großes Glück im Unglück ...

Drama in der texanischen Hauptstadt Austin:  Rettungskräfte wurden am Donnerstagnachmittag zum Longhorn-Damm gerufen, weil dort ein geliehenes Boot mit seinen Insassen mehrere Meter hinabzustürzen drohte, teilte der örtliche Rettungsdienst mit.

Das Boot sei zu nah an eine der Schleusen herangefahren und habe sich aus eigener Kraft nicht aus der Notlage befreien können.

Lesen Sie auch: „Plötzlich wurde alles schwarz“: Taucher von Wal verschluckt – und das passierte dann... >>

Nachdem eine Rettungsaktion mit einem weiteren geliehenen Boot fehlschlug, sei ein Polizeiboot am Damm erschienen und schaffte es schließlich, die Gestrandeten vom Abgrund weg und hinaus ins offene Wasser zu ziehen. Alle vier Boots-Ausflügler – dem Foto nach anscheinend vier Frauen –  blieben unverletzt.

Das Boot hängt gerade noch so fest, die vier Insassen drohten mehrere Meter abzustürzen. Sie wurde gerade noch rechtzeitig gerettet. Rettungsdienst Austin/dpa

Wären die Rettungskräfte nicht bereits in der Nähe gewesen, das Boots-Drama hätte schlimm enden können. Wie ein Polizist dem Sender Fox 7 berichtete, sei überall Beton auf der Unterseite des Dammes. Der Damm sei tödlicher, als die Leute wahrhaben wollten, sagte er.