Die 19-jährige Sängerin Billie Eilish erkrankte nach ihrer Impfung an Corona. „Es war schlimm“, berichtet sie.   AP/Invision/Jordan Strauss

Erstmals hat Superstar Billie Eilish über ihre Covid-Erkrankung gesprochen. „Es war schlimm.“ Immerhin sei sie nicht daran gestorben, „aber das ändert nichts daran, wie schlecht es mir ging. Es war furchtbar“, sagte die 19-Jährige in der „Howard Stern Show“ des Senders „SiriusXM“.

Sie sei fast zwei Monate krank gewesen und spüre immer noch die Auswirkungen der Krankheit.

Lesen Sie auch: Berliner Schauspielerin Katja Bienert: Ich lag acht Stunden neben meinem toten Mann >>

Erkrankt sei sie im August - nach ihrer Impfung. „Ich möchte, dass klar ist, dass es mir nur wegen des Impfstoffs gut geht. Denn ich glaube, wenn ich nicht geimpft gewesen wäre, wäre ich wohl gestorben, weil es so schlimm war“, sagte sie.

Und weiter: „Es fühlte sich schrecklich an. Aber für eine Covid-Erkrankung war es noch nicht einmal schlimm.“

Lesen Sie auch: Corona-Leugner immer krasser: Berlins Bürgermeister Michael Müller bekommt kryptisches Drohschreiben mit Fleischstücken >>

Die Sängerin warb für die Corona-Impfung: „Der Impfstoff ist verdammt toll.“ Er habe ihre Eltern und ihre Freunde davor bewahrt, sich anzustecken.