Die Biker-Rally fand im August in Sturgis statt. Foto: Josh Morgan/Rapid City Journal via AP

Corona-Experten schwante Unheil, als vom 7. bis 14. August 460.000 Motorrad-Enthusiasten bei der traditionellen Sturgis Rally in die ländliche Kleinstadt (7000 Einwohner) im Bundesstaat South Dakota einfielen. Nur wenige trugen Helme und fast niemand Schutzmasken. Auf Social Distancing wurde bei den Massenpartys gepfiffen. Die Folge ist laut einer Studie verheerend. Fast 20 Prozent der 1,4 Millionen neuer Ansteckungsfälle, die im Monat August registriert wurden, sind nach Rechnung des „Institute of Labor Economics“ auf die Rally zurückzuführen.

Mehr aktuelle Nachrichten aus dem Ressort Panorama finden Sie hier >>

Wie sich das Virus durch die aus fast ganz Amerika angereisten Teilnehmer ausbreitete, wurde durch eine Analyse von Handy-Daten ermittelt. Damit ließen sich die Krankheitsfälle von Sturgis in die Heimatgebiete der Biker verfolgen. Nach einer Hochrechnung kostet die Behandlung der Sturgis-Kranken 12,1 Milliarden Dollar.