Ein Urlaub auf dem Hausboot kann romantisch sein – wenn man nicht auf Betrüger hereinfällt.
imago/Gerhard Leber

Die Polizei an der Mecklenburgischen Seenplatte warnt vor Betrügern, die Bootstouristen mit einer Fake-Internetseite um ihr Geld bringen. Es gebe etliche Strafanzeigen von Geschädigten aus ganz Deutschland, erklärte eine Polizeisprecherin am Montag in Neubrandenburg. Die Betrogenen hätten auf der Seite www.dein-hausbooturlaub.de Hausboote mieten wollen, vor allem an der Müritz, die als besonders beliebtes Hausbootrevier gilt.

Hausboot-Fotos locken auf die falsche Fährte

Auf der Seite werde mit mit Kopien von Bootsfotos und falschen Angaben über vermeintlich günstige Hausboottarife um Interessenten geworben, so die Polizei. Nach der Anzahlung von jeweils etwa 600 Euro breche aber jeder Kontakt zu den Seitenbetreibern ab, wie Betroffene berichteten.

Nach der langen Corona-Zwangspause liegt der Hausbooturlaub wie auch andere Campingformen in Deutschland im Trend, so dass gestandene Vermieter derzeit die Nachfrage kaum befriedigen können.

Lesen Sie auch: Macht die Corona-Mutante jetzt unseren Urlaub kaputt? >>

Die Polizei warne eindringlich vor der Internetseite, die eine Fake-Seite sei, sagte die Sprecherin. Opfer eines solchen Betrugs sollten sich an die nächste Polizeidienststelle wenden.