Ying Ying und Le Le paaren sich endlich.  Foto: AFP

Hongkong - Sie brauchten wohl einfach nur ein bisschen mehr Zweisamkeit: Das Pandapaar Ying Ying und Le Le hat die ungewöhnliche Stille in einem Tierpark von Hongkong zur Paarung genutzt. Obwohl die beiden Tiere schon seit 2007 im Ocean Park leben und seit 2010 versucht wird, sie auf natürlichem Wege zur Fortpflanzung zu bewegen, konnte erst die Parkschließung aufgrund der Corona-Krise Ying Ying und Le Le in Stimmung versetzen.

Seit 2010 Versuche Pandas zur Fortpflanzung zu bewegen

Der Zoo veröffentlichte Fotos der beiden Pandas, auf dem sie sich umklammern und paaren, ohne dass zahlreiche Augen und Kameras von Zoobesuchern auf sie gerichtet sind. Pandas gelten als ausgesprochene Sexmuffel, vor allem in Gefangenschaft. Doch in der diesjährigen Paarungszeit entwickelten Le Le und Ying Ying plötzlich Interesse aneinander.

Hier lesen Sie: Covid-19: New Yorker Zoo-Tiger fängt sich Corona ein >>

Experten werden nun Ausschau nach Anzeichen für eine Trächtigkeit bei Ying Ying halten. Dafür brauchen sie womöglich Geduld, da die Tragzeit bei Pandas zwischen 72 und 324 Tagen beträgt.