Günter Netzer fährt seit Jahrzehnten Ferrari.
Günter Netzer fährt seit Jahrzehnten Ferrari. Imago/Horstmüller

Günter Netzer (78) pflegt seit vielen Jahrzehnten eine große Leidenschaft für schnelle Autos im Allgemeinen und für Ferrari im Speziellen. Wer gerne flott unterwegs ist, sollte sich aber besser nicht die Schweiz als Wohnort oder Rennpiste aussuchen. Das muss auch Netzer nun sehr teuer lernen. 

Wobei es bei der Monster-Geldstrafe, die Netzer jetzt zahlen muss, gar nicht zuerst um Geschwindigkeit geht. Netzer wurde nämlich als Autobahn-Drängler verurteilt.

Lesen Sie auch: Gasabschlag, Winterfahrplan, Warntag: Was sich im Dezember ändert – und wie Sie an Ihr Geld kommen! >>

Lesen Sie auch: Propaganda pur: Putin trifft angebliche Soldatenmütter – Bericht entlarvt den dreisten Fake! >>

Günter Netzer: Dicht aufgefahren und rechts überholt

Das Nachrichtenportal „Züri today“ und die „Bild“-Zeitung berichten über einen Zwischenfall auf der A1 bei Wintherthur Ende Januar. Demnach soll Netzer dort mit seinem Ferrari einem vor ihm fahrenden Auto sehr dicht auf die Pelle gerückt sein. Auf der Überholspur habe er zu seinem Vordermann kaum Abstand mehr gehalten.

Lesen Sie auch: Flashdance ... What a Feeling machte sie zum Weltstar: Irene Cara ist tot – sie wurde nur 63 Jahre alt! >>

Lesen Sie auch: Das große Horoskop für die ganze Woche: So stehen Ihre Sterne vom 28. November bis zum 4. Dezember! >>

Weil der Wagen aber nicht Platz machte, soll der ehemalige deutsche Fußball-Nationalspieler (Europameister 1072) schließlich entnervt rechts überholt haben, ehe er vor dem anderen Wagen wieder eingeschert sei. Dessen Fahrer sei laut dem Bericht dabei zu einer „Notbremsung“ gezwungen worden.

Lesen Sie auch: Krach, Gestank, Sex: Das nervt die Deutschen am meisten an ihren Nachbarn – hier ist die Hitliste! >>

Günter Netzer hatte schon immer einen Faible für schnelle Autos - hier Ende der 70er-Jahre mit einem Ferrari.
Günter Netzer hatte schon immer einen Faible für schnelle Autos - hier Ende der 70er-Jahre mit einem Ferrari. Imago/United Archives

Grobe Verletzung der Verkehrsregeln durch Günter Netzer

Die zuständige Staatsanwaltschaft habe das Vergehen als „grobe Verletzung der Verkehrsregeln“ eingestuft, heißt es. Laut „Züri today“ soll Netzer deshalb einen Strafbefehl mit zwei Geldbußen erhalten haben:

Viele kennen Günter Netzer noch als TV-Experte an der Seite von Gerhard Delling.
Viele kennen Günter Netzer noch als TV-Experte an der Seite von Gerhard Delling. Imago/Team2

9000 Schweizer Franken (umgerechnet 9151 Euro), die Netzer sofort bezahlen muss. Und weitere 60.000 Franken (mehr als 61.000 Euro), die zur Bewährung ausgesetzt wurden. Das bedeutet: Netzer darf sich in den folgenden zwei Jahren nicht bei einem ähnlichen Vergehen erwischen lassen. Dann muss er nämlich die volle Summe rückwirkend zahlen. Nur wenn er im Straßenverkehr brav bleibt, verfällt dieser Teil der Buße.

Das teuerste Land bei Geldbußen im Straßenverkehr

Obendrauf fallen 800 Franken Verfahrensgebühren an. Günter Netzer wollte sich den Berichten zufolge bisher nicht zu dem Fall äußern.

Bei der Höhe der Geldbußen im Straßenverkehr liegt die Schweiz übrigens wirklich ganz weit vorn. Teurer ist es laut einer Studie aus 2021 bei Überschreitung eines Tempolimits nur in Norwegen. Mit 944 Euro innerorts, zahlt man in dem skandinavischen Land mehr als das Achtfache im Vergleich zu Deutschland (bei 21 km/h mehr als erlaubt). Hierzulande sind es nach der jüngsten Anhebung 115 Euro. Womit Deutschland im europäischen Vergleich aber nur im Mittelfeld liegt.