Das Auto steckt hochkant an der Unfallstelle  im Saarland, der 28-jährige Fahrer starb noch vor Ort. dpa/Thorsten Kremers

Schrecklicher Unfall am frühen Morgen im Saarland. Ein 28-Jähriger kommt gegen 4 Uhr  von der Fahrbahn ab. Offenbar wegen zu hoher Geschwindigkeit verliert er die Kontrolle über seinen Wagen und prallt in eine Felswand.

Das Auto bleibt hochkant in einem Ablaufschacht stecken. Für den jungen Mann kommt jede Hilfe zu spät.

Lesen Sie auch: Militärischer Sieg oder Putsch gegen Putin: Fünf Möglichkeiten – so könnte der Ukraine-Krieg weitergehen! >>

Der 28-Jährige war laut Polizei am Sonntagmorgen auf einer abschüssigen kurvenreichen Strecke der Landstraße135 von Nohfelden nach Tholey von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto prallte gegen einen Felsen und fiel mit der Front auf den Schacht. Die alarmierten Rettungskräfte und der Notarzt konnten dem jungen Mann nicht mehr helfen, er starb noch am Unfallort.

Lesen Sie auch: Berlin setzt ein Zeichen: Riesen-Demo gegen den Krieg in der Ukraine geplant! Wird das der größte Friedensprotest aller Zeiten? >>

Die genaue Unfallursache war zunächst unklar. „Überhöhte Geschwindigkeit steht im Raum“, sagte ein Polizeisprecher in St. Wendel. Es müssten aber erst die Ergebnisse der Ermittlungen abgewartet werden.