Ein Autofahrer hat in Waldmünchen im äußersten Osten Bayerns mit seinem Wagen eine Familie mit einem Säugling erfasst. Foto:
imago images

Ein Autofahrer hat in Waldmünchen im äußersten Osten Bayerns mit seinem Wagen eine Familie mit einem Säugling erfasst – der 31 Jahre alte Vater ist noch am Unfallort gestorben. Seine 30 Jahre alte Lebensgefährtin kam mit schwersten Verletzungen mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus, wie ein Polizeisprecher am Sonntagabend sagte. Der drei Monate alte Säugling im Kinderwagen blieb wie durch ein Wunder unverletzt.

Mehr aktuelle Nachrichten aus dem Ressort Panorama finden Sie hier >>

Kurz nach 17 Uhr wurde die junge Familie am rechten Fahrbahnrand von einem VW erfasst, der von Waldmünchen in Richtung Furth im Wald unterwegs war. Nach ersten Erkenntnissen hatte der 48 Jahre alte Autofahrer die Familie innerorts wohl aufgrund von Nebel und Regen zu spät bemerkt. Nähere Angaben konnte ein Polizeisprecher am Abend zum Unfall im Landkreis Cham zunächst nicht machen.

Der Vater, der Kommandant der Feuerwehr Ulrichsgrün, überlebte trotz sofort eingeleiteter Rettungsversuche nicht. Die Mutter wurde schwerstverletzt mit dem Hubschrauber in die Klinik nach Pilsen abtransportiert. Das Kind der beiden wurde bei dem Unglück aus dem Kinderwagen in den Straßengraben geschleudert, zog sich dabei aber keine Verletzungen zu.