Ein Schriftzug auf einem Auto der niederländischen Polizei. Foto: Imago-Images/Sascha Steinach

Vor einem Pub in den Niederlanden ist ein Auto in eine Besuchergruppe gefahren. Zwei Menschen wurden laut örtlichen Medienberichten verletzt. Von dem Fahrer des Autos fehlt jede Spur. Er fuhr davon, ohne anzuhalten.

Wie der Sender Omroep Brabant unter Berufung auf Augenzeugen berichtete, fuhr der Wagen am Sonntagmorgen gegen 05.30 Uhr in der Gemeinde Rijsbergen, unweit der Stadt Breda, in der südniederländischen Provinz Noord-Brabant zunächst auf einen Radweg und dann auf eine größere Gruppe von Gästen des Pubs zu. Bilder zeigen auch mehrere demolierte Fahrräder auf Fußweg und Straße liegen.

Die Polizei sperrte die Straße vor der Gaststätte ab, machte aber zunächst keine Angaben zu dem Geschehen. Derzeit untersucht sie die Hintergründe des Geschehens und den Unfallwagen. Die Ermittler gehen davon aus, dass bei dem Auto die Windschutzscheibe beschädigt ist. Das geht laut niederländischen Medien aus Zeugenaussagen hervor. Auch berichten Zeugen, dass der Fahrer des Autos kurz zuvor wütend die Gaststätte verlassen hatte.

Als es am frühen Sonntagmorgen zu dem Vorfall in Rijsbergen kam, war das Partycafé „The Jolly Jester“ noch gut besucht. Von 60 bis 70 Gästen, von denen die meisten den Vorfall beobachtet hatten, ist in Berichten die Rede. Unter anderem feierte eine Gruppe einen 50. Geburtstag. Zudem veranstaltete eine Gruppe junger Frauen eine Pyjama-Party. Es war für viele eine der letzten Chancen, lange zu feiern, da in der Region wegen der ansteigenden Corona-Zahlen ab der neuen Woche verschärfte Regeln gelten. Alle Restaurants müssen nun wieder um 1 Uhr in der Nacht schließen.