Der Hai habe ihn am Rücken, Po und Ellbogen erwischt und ein Stück von seinem Surfbrett abgebissen, so der 29-Jährige. Foto: Imago Images

Ein australischer Surfer hat wie durch ein Wunder einen Angriff von einem großen Weißen Hai überlebt: Wie der 29-Jährige am Montag berichtete, gelang es ihm nicht nur, mit Bisswunden an den Strand zurückzupaddeln, vielmehr musste er noch hunderte Meter laufen, um Hilfe zu finden.

Er habe einen „ganz normalen Surf-Tag“ auf Kangaroo Island vor Australiens Südküste verbracht, als er sich plötzlich „wie von einem Lastwagen gerammt“ fühlte, berichtete der 29-Jährige. Der Hai habe ihn am Rücken, Po und Ellbogen erwischt und ein Stück von seinem Surfbrett abgebissen. Dann habe er von ihm abgelassen und sei wieder „verschwunden“, erklärte der Mann weiter. Dabei habe er einen kurzen Blick auf seinen Angreifer werfen können.#

Lesen Sie auch: Tödlicher Angriff: Tod im Meer: Hai tötet Mann in Westaustralien

Nach Angaben der Polizei wurde der verletzte Surfer von einem Strandgänger aufgesammelt und später mit auf das Festland geflogen. Seine Verletzungen seien aber nicht lebensbedrohlich. Einer Statistik der Naturschutzbehörde der Regierung von New South Wales zufolge gab es in diesem Jahr bislang acht tödliche Hai-Angriffe in australischen Gewässern.