Bei einer organisierten Bootstour auf dem Adelaide River im Norden von Australien ist ein Passagier von einem Krokodil gebissen und am Arm verletzt worden. Der Mann habe stark geblutet und sei von anderen Mitreisenden notversorgt worden, berichtete der australische Sender ABC am Dienstag.

Das 60-jährige Opfer sei später im Krankenhaus von Palmerston nahe der Regionalhauptstadt Darwin operiert worden. Ein Sprecher der örtlichen Notdienste sagte, es habe sich wohl um ein drei bis vier Meter langes Krokodil gehandelt, jedoch seien die Umstände des Vorfalls noch unklar.

Der Adelaide River im australischen Northern Territory ist für sogenannte Jumping Crocodile Cruises bekannt – Krokodil-Kreuzfahrten, bei denen die Reptilien mit an Angelhaken befestigtem Fleisch angelockt werden. Die Tiere springen oft ganz in der Nähe der Reling aus dem Wasser, um den Happen zu vertilgen.

Ob das Unglück bei einer solchen Tour geschah, die bei Touristen in aller Welt beliebt ist, war zunächst nicht bekannt. Das tropische Top End, der nördliche Teil des Northern Territory, ist für seine faszinierende, artenreiche Tierwelt bekannt, darunter auch riesige Krokodile.