„7 vs. Wild“-Rauswurf

Anzüglicher Tanz: Andreas Kieling spricht über die Vorwürfe gegen ihn

Der Tierfilmer gibt sich wegen der Vorwürfe überrascht, Bloggerin Ann-Kathrin Bendixen will die unangenehme Sache abhaken. Und so sah der Produzent den Vorfall: Kieling habe er als egoistsch und narzisstisch wahrgenommen.  

Teilen
Andreas Kieling ließ seinen Anwalt zu dem Vorwürfen gegen ihn Stellung nehmen.
Andreas Kieling ließ seinen Anwalt zu dem Vorwürfen gegen ihn Stellung nehmen.IMAGO / STAR-MEDIA

Nach den Vorwürfen gegen Andreas Kieling äußert sich der Tierfilmer nun über seinen Anwalt gegenüber Bild. Der 63-Jährige selbst habe den Vorfall mit der Bloggerin Ann-Kathrin Bendixen, infolgedessen er aus einer TV-Produktion flog, folgendermaßen erlebt:

„Mein Mandant hat während eines Busstopps auf dem Weg zu den Dreharbeiten im Gastrobereich einer Tankstelle im Großraum Vancouver – wie einige andere Tanzpaare auch – mit Ann-Kathrin Bendixen getanzt. In Vorfreude auf die Produktion war die Stimmung ausgelassen.“

In diesem Rahmen habe es jedoch „zu keinem Zeitpunkt Grenzüberschreitungen oder Übergriffigkeiten meines Mandanten gegeben“, so Dirk Giesen. „Die vagen Vorwürfe und Andeutungen, die Anlass zu vielfältigen Spekulationen geben“ seien unzutreffend und haltlos und man weise sie vehement zurück.

Grenzüberschreitung beim Tankstellen-Tanz

Nach den Dreharbeiten zur dritten Staffel der Survival-Show hatten die Macher mit einem Statement für Wirbel gesorgt: Kieling sei bei den Dreharbeiten nicht dabei, der Grund: „Eine Grenzüberschreitung, die wir nicht tolerieren wollten und konnten.“ Ein Vorfall zwischen dem Tierfilmer und Teilnehmerin Ann-Kathrin Bendixen hatte zu der Entscheidung geführt. Details wurden zunächst nicht genannt.

Andere Teilnehmer haben die Situation miterlebt und sprachen im Nachgang von stark grenzübergreifendem und widerlichem Verhalten Kielings. Auch der Produzent des Formats Fritz Meinecke betonte auf seinem Account: „Ich war live dabei und habe alles gesehen. Ich stehe zu 100 Prozent hinter der Entscheidung.“

Später konkretisierte er mit einem Youtube-Statement Kieling habe eine andere Seite als die des faszinierenden Tierfilmers. Es habe sehr wohl ein Fehlverhalten Kielings gegeben. Auf einem Parkplatz habe der 63 Jahre alte Tierfilmer die 31-jährige Showkandidatin Hannah Assil für einen Tanz an sich gezogen, obwohl diese mehrfach signalisiert habe, das nicht zu wollen. Anschließend habe er sich die nächste Frau geschnappt: Ann-Kathrin Bendixen. Die Influencerin, habe dem Tanz zunächst zugestimmt. Beide seien „wie auf einer Hochzeit“ durch die Gegend gewirbelt, schildert Fritz Meinecke. „Da nimmt man ja eine Hand nach vorne und packt die andere an den unteren Rücken“, so der Produzent und Beobachter der Szene.

„Gar nicht geil, fahr dich mal runter“

Doch dabei sei es offenbar nicht geblieben. „Er drückte Affe an sich ran und ungelogen: Innerhalb von Millisekunden wanderte die Hand komplett an den Arsch.“ Weiter: „Ganz wichtig: Wir reden nicht davon, dass die Hand so ein bisschen leicht runtergerutscht ist. Sondern da wurde richtig zugelangt, gepackt, gedrückt. Als gäbe es kein Morgen mehr. Da wurde auch die Hüfte gekreist, wo du schon sagst: Gar nicht geil, fahr dich mal runter.“

Schon auf der Fähre nach Vancouver Island sei es zu einem ersten Vorfall von Respektlosigkeit gekommen. Eine Dame aus der Orga war von Kieling angezischt worden, jetzt rede er. Viele weitere verbale Sachen seien im Ton „drüber“ gewesen. Während der gesamten Reise habe er Andreas Kieling als egoistisch und narzisstisch wahrgenommen. 

Ann-Kathrin Bendixen alias Affe auf Bike zu den Vorwürfen

Ann-Kathrin Bendixen nahm auf ihrem Instagram-Profil ein weiteres Mal Bezug auf die Vorwürfe. Emotional sichtlich angegriffen, bat sie darum, die Sache nicht hochzubauschen und die Leistung der Teilnehmer wieder in den Vordergrund zu stellen. 

„Ich möchte nicht, dass das alles überschattet. Es ist so ein tolles Projekt – und das soll im Vordergrund stehen. Nicht eine negative Sache, die sich hochbauscht“, sagte sie. Es sei ein Wahnsinn, was unsere Gesellschaft aus so etwas macht. Sie sei nun diejenige, der man nicht einmal die Hand reichen könne, ohne dass das sexuelle Belästigung sei. 

Andreas Kieling beim Tanzkurs in Budapest

Andreas Kieling habe sich bei ihr für den Vorfall entschuldigt und „damit ist das Thema für mich aktuell abgehakt“, hatte sie bereits zuvor klargestellt.

Im Mai hatte Kieling auf seinem Facebook-Account darüber geschrieben, dass er sehr sehr gerne tanze und Bilder von einem Merengue -Kurs in Budapest gepostet.  „Merengue, die erste viertel Stunde des ersten Tanzkurses in meinem Leben! Merengue ist für Westeuropäer schwer zu erlernen! Nach drei Stunden sahen meine Bewegungen schon viel geschmeidiger aus. In der Tat tanze ich nicht gut, aber sehr, sehr gerne!!!!!“ Dass der Tanz mit Ann-Kathrin Bendixen solche Wellen schlagen würde, hatte er da noch nicht geahnt.