Wusste sich im Rausch wohl nicht besser zu helfen: Ein Supermarkt-Kunde griff zu einer Axt.  Foto: imago images/Westend61

Weil er in einem Supermarkt an die Maskenpflicht erinnert wurde, hat ein Mann im sächsischen Zwickau mit einer Axt um sich geschlagen. Er habe so eine Schutzverglasung im Kassenbereich beschädigt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der 38-Jährige hatte den Angaben zufolge den Supermarkt am Samstag zunächst ohne Mund-Nasen-Schutz betreten. Als ihn das Personal auf die Maskenpflicht hinwies, sei er zu seinem Auto gelaufen. Dort habe er sich einen mittelalterlichen Helm aufgesetzt und die Axt gegriffen.

Lesen Sie auch: Aktuelle Studie: Corona macht uns ängstlich und lässt uns schlechter schlafen >>

Ein Alkoholtest ergab bei dem Mann 1,6 Promille. Er musste seinen Führerschein abgegeben. Die Polizei prüft, ob ein Verstoß gegen das Waffengesetz vorliegt.

Mehr aktuelle Nachrichten und Geschichten aus dem Ressort Panorama finden Sie hier >>