Bielefeld in Ostwestfalen. Imago/Panthermedia

Bielefeld in Aufruhr! Am Montagmorgen gegen 8 Uhr erhielt die Polizei Hinweise auf eine geplante Amoktat im Westfalenkolleg, einem Tagesgymnasium für Erwachsene im Osten der Stadt. SEK-Beamte waren im Einsatz, eine Person wurde festgenommen. 

SEK nach Amok-Alarm im Einsatz

Der Alarm am Westfalenkolleg wurde um 8.05 Uhr ausgelöst, wie Radio Bielefeld berichtet. Die Lehrenden, sowie Schülerinnen und Schüler wurden angewiesen, sich in den Klassenräumen in Sicherheit zu bringen, ehe sie von Polizisten in die Turnhalle gebracht wurden.

Die Nachricht vom Polizeieinsatz am Westfalenkolleg verbreitete sich in Bielefeld wie ein Lauffeuer. Währenddessen durchsuchten Polizisten mit der Unterstützung von SEK-Beamten das Gebäude. Im Laufe des Einsatzes wurde eine Person vorläufig festgenommen. Gefahr für Leib und Leben habe aber nicht bestanden, wie Polizeisprecher Michael Kötter dem Westfalen-Blatt sagte. 

Lesen Sie auch: Irre Corona-Leugner-Demo in Bielefeld: Chaos, Festnahmen und mittendrin ein jubelnder Busfahrer >>

Die Schüler des Westfalen-Kollegs konnten die Turnhalle gegen 10.30 Uhr unversehrt verlassen. Während des Einsatzes war die Straße vor der Schule komplett gesperrt gewesen. Der Einsatz und die Ermittlungen dauerten auch nach der Evakuierung noch an.