Die junge US-Poetin Amanda Gorman, die im Januar bei der Amtseinführung des US-Präsidenten Joe Biden auftrat, ziert das neue Cover der US-Modeschrift Vogue. Sie sei die erste Poetin auf dem Titelblatt der Modezeitschrift, schrieb die 23-Jährige am Mittwoch auf Instagram. Dafür sei sie „ewig dankbar“. Sie werde bestimmt nicht die letzte Dichterin sein, denn Poesie und Schönheit seien eng miteinander verbunden, führte sie weiter aus.

Auf dem Cover trägt Gorman ein orange-grünes Gewand. Dieser Entwurf des schwarzen Designers Virgil Abloh ehre ihre Herkunft, schreibt die Afroamerikanerin. Sie posiert unter anderem in einem rosa Tüllkleid von Alexander McQueen und in gelber Seide. Es sei ein „Traum“ gewesen, von Annie Leibovitz fotografiert zu werden, schreibt Gorman.

Die 1998 in Los Angeles geborene Gorman war 2017 von der US-Kongressbibliothek mit dem Titel „National Youth Poet Laureate“ geehrt worden. Bei Bidens Amtseinführung trug sie in einem auffällig gelben Mantel, mit rotem Haarreif und starker Gestik ihr zu diesem Anlass verfasstes Werk „The Hill We Climb“ vor, in dem sie ihre eigene Lebensgeschichte mit der sozialen Realität Amerikas verwebt.