Braunbär „Walker“ steht im Wasser. Auch er ist ein Teilnehmer bei den „Fat Bear“-Wahlen. Lian Law/Katmai Nationalpark/dpa

Pech für die üppige Braunbärin „Holly“: Bei den „Fat Bear“-Wahlen 2019 im Katmai-Nationalpark in Alaska war sie zum stattlichsten Pelztier gekürt worden, doch in dieser Saison schied sie schon im ersten Anlauf aus. Beim Wahlauftakt am Mittwoch (Ortszeit) erhielt ihre gefräßige Rivalin „Grazer“ mehr Stimmen und schaffte es damit in die nächste Runde.

Auch das über 450 Kilogramm schwere Männchen „Walker“ setzte sich in der ersten Stichwahl durch. Die Park-Ranger beschrieben „Walker“ am Mittwoch als „mehr Kugel als Bär“, der die Konkurrenz wohl mit der Breite seines Hinterteils ausgeschaltet habe.

Braunbärin „Holly“. 2019 war die üppige Braunbärin im Katmai-Nationalpark zum stattlichsten Pelztier gekürt worden. 2021 schied sie im ersten Anlauf aus. Katmai Nationalpark/dpa

Mit diesen Kandidaten sind unter anderem noch der Vorjahressieger 747 mit dem Spitznamen „Jumbo Jet“, ein pummeliges Jungtier und ein imposantes Männchen mit dem Beinamen „Chunk“ (auf Deutsch „Klotz“) im Rennen.

Braunbärin „Grazer“ steht im Wasser und im Wettbewerb um den fettesten Braunbär. N.Boak/Katmai Nationalpark/dpa

Wahl der dicksten Prachtexemplare

Online können Besucher und Bären-Fans täglich für die dicksten Prachtexemplare stimmen. Auf Vorher-Nachher-Fotos ist zu erkennen, wie die nach dem Winterschlaf dünnen Bären den Sommer über beim Lachsfang anspecken. Der Gewinner der ursprünglich zwölf Kandidaten wird am kommenden Dienstag (5. Oktober) gekürt.

Braunbär „Otis“, aufgenommen am 26. Juli 2021, bevor er fett geworden ist. Er konkurriert um den Titel „Fat Bear“. Katmai Nationalpark /dpa

Der Katmai-Park im Südwesten von Alaska richtet die „Fat Bear Week“ zum siebten Mal aus. Der Wettbewerb soll über das Ökosystem und den Lebensraum der über 2000 Braunbären in der Region informieren.