Schauspieler James Franco ist nach eigener Aussage seit 20 Jahren sexsüchtig. Imago Images

Er gab in einem Interview zu, dass er 20 Jahre lang sexsüchtig war und auch mit seinen Schauspielschülerinnen geschlafen hat. Doch die sind nicht der Grund, warum James Franco jetzt eine Vorladung vor Gericht bekam – sondern Johnny Depp.

Der Hintergrund: Depp hat eine 50 Millionen Dollar-Verleumdungsklage gegen Amanda Heard vor dem Zivilgericht in Virginia laufen. Es geht um eine Gastkolumne in der „Washington Post“ aus dem Jahr 2018, in der sich die Schauspielerin als Opfer von häuslicher Gewalt dargestellt hatte. Sie nannte darin zwar ihren Ex-Mann nicht beim Namen, doch laut Klage war für jeden klar, dass sie Depp als Täter gemeint habe. Dieser bestreitet, in seiner Ehe jemals gewalttätig geworden zu sein und zog Heard vor den Kadi.

Was Franco mit der ganzen Sache zu tun hat? Depps Anwälte sind überzeugt, dass der 43-Jährige eine Affäre mit Heard hatte, als diese noch verheiratet war. Noch wichtiger ist, dass dieser mit Heard weniger als 24 Stunden, nachdem Depp sie tätlich angegriffen haben soll, zusammen war.

Die Ehe von Johnny Depp und Amber Heard endete in einem Rosenkrieg. Imago Images

James Franco soll eine Affäre mit Amber Heard gehabt haben

Ein Überwachungsvideo zeigt, wie er mit Heard in deren Appartementgebäude in einen Fahrstuhl steigt und dann im Penthouse-Stockwerk, wo Depp und Heard lebten, mit ihr ausstieg. Franco soll von Depps Anwälten als Zeuge befragt werden, ob er Wunden an Heard gesehen – sie behauptet, dass ihr Depp bei ihrem Fight blaue Flecke verpasst hat – und was genau sie ihm über die Tatnacht berichtetet hatte.

In seiner Klage besteht Depp darauf, dass Heard „sich ihre angeblichen Verletzungen mit Makeup nur aufgemalt hat“ und dass andere Aufnahmen der Securitykamera belegen, dass „die blauen Flecken am folgenden Tag plötzlich verschwunden waren.“ Depp bestreitet alle Anschuldigungen vehement: „Ich werde das bis zum Ende meiner Tage tun. Ich habe Ms. Heard niemals misshandelt, nicht sie oder jemals eine andere Frau!“ Er habe die Zivilklage nur eingereicht, um „meinen guten Namen rein zu waschen und meinen Ruf wiederherzustellen!“

Der Prozess in Fairfax County soll am 11. April 2022 beginnen.