Nur noch Schutt, Asche und verkohlte Baumstämme: Die Reste des Holzhauses in der Stadt Kudymkar nach dem Brand.  Foto: imago images/ITAR-TASS

Bei einem Brand in einem Wohnhaus in Russland sind acht Menschen ums Leben gekommen. Darunter seien zwei sechs und zehn Jahre alte Kinder, teilten die Behörden in dem Gebiet Perm mit. Das Holzhaus in der Stadt Kudymkar, rund 1000 Kilometer östlich von Moskau, wurde bei dem Feuer am Sonnabend völlig zerstört.

Lesen Sie auch: Abgemagert und kahl rasiert: Nawalny erstmals nach Hungerstreik wieder vor Gericht >>

Fotos zeigten, wie Feuerwehrleute zwischen vereinzelt noch erhalten gebliebenen Wänden Trümmer durchsuchten. Die Ermittler wollten nun klären, wie es zu dem Brand kam. Untersucht werde, ob unachtsam mit Feuer umgegangen worden sei. In Russland kommt es immer wieder zu Bränden mit Toten und Verletzen, weil Sicherheitsvorschriften nicht eingehalten werden.