Menschen drängen am Pfingstmontag am Hauptbahnhof in einen Zug der Linie RE5. Mehrere Züge mussten komplett geräumt werden. dpa/Fabian Sommer

Am Pfingstwochenende kam es so, wie es nach der Einführung des 9-Euro-Tickets zu befürchten war: Am Berliner Hauptbahnhof spielten sich tumultuöse Szenen ab. Der Regionalexpress RE5 Richtung Ostsee war völlig überfüllt, doch weitere Passagiere drängten herein. Viele Passagiere waren mit dem ihrem Fahrrad gekommen, wurden von Bahn-Mitarbeitern, selbst unter Einsatz der Bundespolizei zurückgewiesen.

Jetzt auch lesen: Wut-Kommentar zum 9-Euro-Ticket sorgt für Wirbel! Mann verschenkt seinen Fahrschein: „Bin seit zehn Jahren nicht mehr mit der Bahn gefahren und jetzt weiß ich wieder wieso“ >>

Auch mit zusätzlich gelöstem Fahrradticket kein Recht auf Beförderung

Auch wenn es für den Einzelnen ärgerlich ist, aber die meisten Passagiere akzeptieren, dass sie ohne Reservierung kein Recht haben, sich in einen vollen Zug zu drängen. Reservierungen sind im Regionalverkehr nicht vorgesehen, allerdings müssen Passagiere mit dem 9-Euro-Ticket ein zusätzliches Ticket für ein Fahrrad erwerben: Sechs Euro kostet dies für eine Fahrt, egal wie lang die Strecke ist. Wenn der Zutritt trotz gelösten Tickets verwehrt wird, ist das ärgerlich.

Lesen Sie auch: Bar jeder Vernunft! SO schrill feierte Renate Künast die Helden der Kleinkunstszene>>

Aber dabei bleibt es nicht: Selbst wenn man einen Sitzplatz und einen Platz für sein Fahrrad gefunden hat, gibt das keine Garantie, die Fahrt bis zum vorgesehenen Ziel fortsetzen zu können. Das stellt Bahn auf Twitter klar. (Die Anfrage habe ich als Privatperson gestellt).

Deutsche Bahn stellt klar: Wenn Bahn „geräumt werden muss, dann betrifft es alle“

Das bedeutet: Selbst wenn ich in einen kaum gefüllten Zug einsteige, ist damit zu rechnen, dass der Zug an einer späteren Station „geräumt werden muss“. Die Bahn macht deutlich: „dann betrifft es alle“. Da die Regionalzüge nicht beliebig verlängert werden können und auch Personal nur begrenzt zur Verfügung steht, hat die Bahn inzwischen dazu aufgerufen, die Bahnen möglichst nicht mit Rädern zu nutzen – obwohl sie diese Möglichkeit auf der eigenen Website bewirbt.

Für den RE5 liegt übrigens jetzt schon eine aktuelle Information der Bahn für das kommende Wochenende vor. Zwischen Berlin und Rostock werde „eine hohe Auslastung erwartet. Fahrradmitnahme kann nicht garantiert werden.“