Polizisten waren am Flughafen auf die Frau ohne Mund-Nasen-Bedeckung aufmerksam geworden. Foto: Imago Images/ Sachelle Babbar

Was sich die Menschen so alles einfallen lassen: Mit einer Befreiung von der Maskenpflicht durch Gott selbst hat eine 74-jährige Österreicherin am Münchner Flughafen argumentiert. Anstelle eines Attests zeigte die Frau am Dienstag als Beleg für ihre angebliche Befreiung einen Bibelvers vor, wie die Bundespolizei am Mittwoch erklärte. Polizisten waren am Flughafen auf die Frau ohne Mund-Nasen-Bedeckung aufmerksam geworden. Die Rentnerin sagte den Beamten, sie habe eine „Maskenbefreiung direkt von Gott“.

Lesen Sie auch: Ihr drohen bis zu zwei Jahre Haft: Ärztin muss wegen Attesten zur Befreiung von Maskenpflicht vor Gericht

Laut Polizei handelte es sich bei dem von ihr vorgelegten Bibelzitat aus Psalm 91 aber nicht um einen „göttlichen Freibrief“, sondern eher um Wunschdenken der Wahlmünchnerin. Auch gutes Zureden der Vertreter der „irdischen Staatsmacht“ konnte die Frau laut Polizei nicht vom Tragen einer Maske überzeugen. Der Verstoß gegen die Maskenpflicht kostet die Rentnerin nun 150 Euro.