Zum Anbeißen lecker – Stück Torte von einer der 23 offiziellen Hochzeitstorten, die für die königliche Hochzeit von Prinz Charles und Lady Diana angefertigt wurden. 40 Jahre nach der Hochzeit von Prinz Charles und Prinzessin Diana soll ein übrig gebliebenes Stück Hochzeitstorte versteigert werden. dpa

40 Jahre nach der Hochzeit von Prinz Charles und Prinzessin Diana soll ein übrig gebliebenes Stück Hochzeitstorte versteigert werden. Eine entfernte Verwandte hatte das Stück nach der Hochzeit am 29. Juli 1981 aufgehoben, es mit Folie frischgehalten und in einer geblümten Kuchendose aufgehoben, wie die Nachrichtenagentur PA am Mittwoch berichtete. Auf der detailreich verzierten Kuchenglasur, die einen Marzipanboden überzieht, ist das royale Wappen zu sehen, wie auf Fotos zu erkennen ist.

Erinnerungsstück in Folie – für echte Kuchenfans

Bereits im Jahr 2008 kaufte ein Sammler das offenbar gut erhaltene Erinnerungsstück, nun kommt es 40 Jahre nach der Hochzeit wieder unter den Hammer. „Es scheint immer noch in dem gleichen guten Zustand zu sein, wie es bereits damals verkauft wurde, aber wir raten vom Essen ab“, sagte Chris Albury vom Auktionshaus in Cirencester in der englischen Grafschaft Gloucestershire der Nachrichtenagentur PA. Bei der Versteigerung am 11. August wird mit bis zu 500 Pfund (umgerechnet rund 588 Euro) für das Stück gerechnet.

Die Ehe des britischen Thronfolgers Prinz Charles, der heute mit Herzogin Camilla verheiratet ist, war keine Liebeshochzeit und ging in die Brüche: 1992 trennte sich das Paar nach verschiedenen Affären, 1996 wurden Charles und Diana schließlich geschieden.