Lily Wilders Hand mit dem Fußabdruck des Dinosauriers. Foto: Wilder-Family

Dieser Fund ist eine wissenschaftliche Sensation – und wie er zustande kam erst recht! Die kleine Lily Wilder (4) aus Wales war gerade mit ihrem Vater am Strand in der Nähe der Stadt Barry spazieren, als sie die Worte sagte, die so oft aus dem Mund einer Vierjährigen kommen: „Papa, guck mal!“ Doch anders als so viele Kinder vor ihr zeigte das Mädchen nicht einfach auf einen Vogel am Himmel oder ein Stück Treibgut im Sand. Sie zeigte auf einen Stein mit dem Fußabdruck eines Dinosauriers.

Zunächst wusste auch Lilys Vater Richard nicht so richtig, worum es sich handelte, machte aber ein Foto von dem Fund und zeigte es seiner Frau Sally. Die beiden vermuteten zwar, dass es sich um einen Dinosaurier-Fußabdruck handeln könnte, hielten es aber zunächst „für zu schön, um wahr zu sein“, wie Sally Wilder dem britischen Blatt Metro sagte. Sie befürchteten, dass der Fußabdruck vielleicht nur das Werk eines Künstlers gewesen sein könnte, der etwas in einen Stein geritzt hat. 

Die Wilders am Strand bei Barry. Die kleine Lily zeigt auf den von ihr entdeckten Dinosaurier-Fußabdruck. Foto: Wilder-Family

Doch die Wilders wollten dem Fund ihrer Tochter auf den Grund gehen. Sie wussten, dass in der Gegend schon mehrfach Fußabdrücke von Dinosauriern gefunden wurden und hörten sich in einer Facebook-Gruppe um, in der es um die Identifizierung von Fossilien geht. Dort seien alle ausgerastet, als sie das Foto gesehen hatten. Also meldeten die Wilders den Fund den zuständigen Behörden. „Es war alles so aufregend, zu entdecken, dass es tatsächlich das ist, was sie dachten“, sagte Sally Wilder. Und auch die kleine Lily, deren liebstes Spielzeug eine Figur des Flugsauriers Pterodaktylus ist, sei sehr begeistert gewesen.

Experten nahmen den zehn Zentimeter langen Fußabdruck genauer unter die Lupe und fanden heraus, dass der Fußabdruck tatsächlich zu einem Dinosaurier gehörte und rund 220 Millionen Jahre alt sei. Offenbar war der Saurier damals an dieser Stelle langgelaufen und hatte im feuchten Boden seinen Fußabdruck hinterlassen. Der versteinerte im Laufe der Zeit und ist daher noch heute zu erkennen. Der Fußabdruck sei eines der „besterhaltenen Exemplare“ aus ganz Großbritannien, sagte Cindy Howells, die Chef-Paläontologin des Nationalmuseums.

Lesen Sie auch: Sensationsfund: Taucher bergen Enigma-Chiffriermaschine vom Grund der Ostsee >>

Welcher Saurier diesen Abdruck hinterlassen hatte, ist allerdings nicht mehr abschließend zu klären. Die Wissenschaftler gehen aber davon aus, dass es sich um ein etwa 75 Zentimeter großes und 2,5 Meter langes Wesen handelte, das auf zwei Beinen ging und kleine Tiere und Insekten jagte. Lilys Entdeckung könnte dabei helfen, zu verstehen, wie sich Saurier bewegten, so das Museum.

Der Steinbrocken wurde übrigens inzwischen ins walisische Nationalmuseum in Cardiff gebracht. Dort wird er eingehend untersucht und ist nicht mehr am Strand Wind und Wetter ausgesetzt.