Eine Geburtstagsparty wie diese wird jetzt teuer für die Teilnehmer.  Foto: imago images/Shotshop

Es gibt Menschen, die wollen es offenbar nicht lernen... jetzt müssen sie dafür zahlen. 

Die Polizei in Hameln hat einen Kindergeburtstag mit 30 Gästen aufgelöst. Und dabei kam es zu skurrilen Szenen.

Um von den Beamten nicht entdeckt zu werden, schloss sich eine Frau mit fünf Kindern in der Toilette ein, wie ein Polizeisprecher mitteilte. „Die anderen haben sich in Schränken versteckt.“

Nachbarn hatten sich bei der Polizei über den Kindergeburtstag beschwert. Entgegen der Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie trafen sich die 30 Teilnehmer in der Wohnung.

Gegen die 15 anwesenden Erwachsenen wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Allen droht jetzt eine Geldstrafe von bis zu 500 Euro!