Die Bulldogen wurden in Sicherheit gebracht. Foto: Facebook

In Amerika werden sie von ihren Besitzern – darunter auch Promis wie Lady Gaga – wie Kinder verwöhnt – in China landen sie auf dem Teller. Als eine amerikanische Hundeasyl-Organisation erfuhr, dass 29 Französische Bulldoggen auf einem Fleischmarkt in Peking angeboten werden, wurden für eine Rettung weder Kosten noch Mühen gescheut. „Wagmor Pets“ kaufte die Vierbeiner und flog sie in die Freiheit.

Lesen Sie auch: Für die Zeit nach Corona: So gewöhnen Sie Ihren Hund wieder ans Alleinsein

Eine chinesische Tierschützerin hatte die geretteten Bulldoggen vor Ort bei sich zuhause in Sicherheit gebracht. Weil „Wagmor Pets“ die 30.000 Dollar Kosten für die Ausreise nicht selbst stemmen konnte, kontaktierte sie vier weitere Hunderettungsorganisation in den USA. Diese bekamen dank Spenden das Geld zusammen und die 29 Vierbeiner landeten am 7. Mai im Bundesstaat Washington.

Dort wurde sie durch Tierärzte untersucht und dann per Privatflugzeug weiter nach Los Angeles geflogen. Dort sollen jetzt neue Frauchen und Herrchen für sie gefunden werden. Ein Sprecher von „Wagmor Pets“ auf Facebook: „Wir haben unglaublich viele Anfragen für Adoptionen der Frenchies. Wir sind sicher, dass sie alle schnell ein neues festes Zuhause finden!“