Morgan R. nach ihrer Festnahme. Polizei

Bei Sexualstraftaten sind Frauen in aller Regel Opfer. Bei Kindesmissbrauch treten Frauen gelegentlich als Mittäter in Erscheinung. Aber als Vergewaltiger? Ein ungewöhnlicher Fall schockiert die Öffentlichkeit in den USA.

Angeklagt ist eine 18-Jährige, Morgan R. aus Kenton County im US-Bundesstaat Kentucky. Mindestens dreimal soll sie mit einem erst 12-Jährigen Sex gehabt haben. Bereits das gilt als strafbar: Das sogenannte Schutzalter liegt in den meisten US-Bundesstaaten bei 16 Jahren, in einigen sogar noch höher. Sex mit Minderjährigen wird als Unzucht streng geahndet.

Auch Freunde des Opfers sollten die 18-Jährige „Mama“ nennen

Doch die Anklage geht noch weiter: Das Kind soll vergewaltigt und missbraucht worden sein. Die 18-Jährige soll den Penis des Kindes in die Hände genommen, an ihm Oralsex vorgenommen und mit ihm geschlafen haben.

Die Mutter des Kindes war nach Medienberichten zur Polizei gegangen, nachdem sie eine zweideutige Nachricht auf dem Handy des Kindes las. Gegenüber der Polizei soll der Junge eingeräumt haben, mit Morgan R. mehrfach Sex gehabt zu haben. Dabei habe der Junge die junge Frau in nackten Details beschrieben, sodass die Ermittler davon ausgehen, dass es nicht um eine herbeifantasierte Geschichte handelte.

Zwei Freunde des Jungen bestätigten ebenfalls, dass Morgan R. ihnen gegenüber bestätigt hätte, mit dem 12-Jährigen geschlafen zu haben. Befremdlich: Alle drei Jungen sollten die 18-Jährige „Mama“ nennen.