Justitia ist die römische Göttin der Gerechtigkeit.  Imago

Urteil am Landgericht in Frankfurt (Oder): Am Dienstag ist dort ein ehemaliger Fußballtrainer aus Seelow im Landkreis Märkisch-Oderland wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt. Wie der rbb berichtet, hatte der Mann am ersten Verhandlungstag bereits ein umfangreiches Geständnis angelegt.

Ehemaliger Fußballtrainer muss nach Missbrauch in den Knast

Wohl auch deshalb blieb das Gericht mit seinem Urteil zwischen den Anträgen von Staatsanwaltschaft und Verteidigung. Die Anklage hatte fünfeinhalb Jahre Haft gefordert, der Anwalt des Angeklagten für dreieinhalb Jahre plädiert. In seiner Urteilsbegründung erklärte das Gericht, dass es zu der Überzeugung gekommen war, dass der 25 Jahre alte Übungsleiter die Kinder manipuliert und somit zu sexuellen Handlungen gezwungen habe.

Zwischen Dezember 2019 und Februar 2021 soll er sich mehrfach an zwei Jungen aus der Jugend des „SV Victoria Seelow“ vergangen haben. Allein zehn Fälle gegen einen heute 15-Jährigen waren angeklagt. Er selbst beendete sein Martyrium laut einem Bericht der Bild, indem er im Mai 2021 bei der Polizei Anzeige erstattete. Dem Blatt sagte er: „Mir wurde klar, dass das wirklich nicht richtig war, was da passiert ist. Ich wollte, dass andere geschützt werden. Der sollte das nicht weiter machen dürfen.“

Mehr Blaulicht-News finden Sie in unserem Polizei-Ticker für Berlin und Brandenburg >>>

Bei den viereinhalb Jahren Haft dürfte es für den ehemaligen Fußballtrainer übrigens nicht bleiben. Denn auch die Staatsanwaltschaft Bielefeld ermittelt gegen den 25-Jährigen, da er mehreren Kindern Nacktbilder von sich geschickt und Internet-Sex mit ihnen gehabt haben soll. Bereits am 29. April des vergangenen Jahres habe es laut Medienberichten eine Wohnungsdurchsuchung bei dem ehemaligen Fußballtrainer gegeben. Mehrere Laptops und USB-Sticks mit Daten wurden sichergestellt.