dpa/Annette Riedl/
Zwei E-Scooter Fahrer auf einem Fahrradweg in Berlin 

Im Suff hat ein Fußgänger am Mittwochabend den Fahrer eines Elektroscooter und dessen Mitfahrerin in Reinickendorf attackiert. Laut Polizei soll der 65-jährige Fußgänger gegen 19.30 Uhr dem 19-jährigen Fahrer in der Residenzstraße vor den E-Scooter gesprungen sein. Er soll versucht haben, den Heranwachsenden zu treten sowie zu schlagen. Letztlich soll er den Roller umgestoßen und den Fahrer dabei verletzt haben.

Alle Polizeimeldungen aus Berlin und Brandenburg >>>

Dessen 17-jährige Begleitung soll der 65-Jährige ebenfalls verletzt haben, indem er ihr an das Handgelenk griff. Im weiteren Verlauf habe der Tatverdächtige den 19-Jährigen rassistisch beleidigt. Den herbeigerufenen Einsatzkräften des Polizeiabschnitts 12 teilte der Mann später mit, dass er von dem E-Scooter-Fahrer angefahren worden sein soll. Daher nahmen die Polizistinnen und Polizisten eine Verkehrsunfallanzeige auf und leiteten Strafermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Beleidigung ein.