Polizisten stehen nach dessen Festnahme neben einem Taterdächtigen auf dem Gelände eines Baumarktes in Wedding.  dpa/Paul Zinken

Wildwest in Wedding. Nach der Schießerei auf dem Parkplatz eines Bauhaus-Baumarktes in Wedding arbeitet die Polizei an der Aufklärung. Ein Tatverdächtiger war am Freitagabend in der Nähe des Tatortes festgenommen worden. Die Hintergründe der Attacke werden noch ermittelt. Außer den Schüssen habe es auch Messerstiche gegeben, sagte ein Polizeisprecher kurz nach der Tat. Laut Feuerwehr wurden vier Menschen verletzt – drei Männer und eine Frau. Sie seien vor Ort medizinisch behandelt und danach ins Krankenhaus gebracht worden, sagt ein Feuerwehrsprecher. Polizei und Feuerwehr rückten zu einem Großeinsatz aus. In einem Parkhaus an dem Baumarkt gab es am Abend eine Festnahme.

Lesen Sie auch: Millionengeschäft: Berliner Polizei jagt Corona-Test-Betrüger>>

Es habe sich um einen gezielten Angriff gegen ein bestimmtes Opfer gehandelt, sagt der Polizeisprecher. „Das heißt, es bestand eine Vorbeziehung. Inwieweit die sich gestaltet hat, ist Bestandteil der Ermittlungen.“ Die Tat habe sich durch ein großes Gewaltpotenzial ausgezeichnet. Wie viele Schüsse gefallen seien, sei noch unklar.

Polizisten stehen hinter Absperrbändern auf dem Gelände eines Baumarktes in Wedding. Auf dem Parkplatz sind am späten Freitagnachmittag mehrere Schüsse gefallen. dpa/Paul Zinken

Der oder die Täter seien vom Gelände gefahren und sollen dabei mit ihrem Fahrzeug noch eine weitere Person berührt haben, sagt der Polizeisprecher. Sie sei aber anscheinend nicht verletzt worden, zumindest habe sie sich nicht in ärztliche Behandlung begeben.

Die Polizei fahndet nach einem Auto, mit dem der oder die Täter flüchteten

Die Polizei fahndet im Stadtgebiet nach dem Wagen, mit dem der oder die Täter geflüchtet sein sollen. Zudem fährt sie verstärkt in Teilen der Stadt Streife. „Wir schauen auch, ob wir einen Halter ermitteln können“, so der Sprecher.

Polizisten mit Maschinenpistolen suchen auf dem Gelände eines Baumarktes in Wedding nach Verdächtigen. dpa/Paul Zinken

Gehörten Täter und Opfer zu den Berliner kriminellen Clans?

Nach dpa-Informationen wird ein Zusammenhang mit arabischstämmigen Großfamilien überprüft. Der Tatort war am Abend abgesperrt. Die Polizei war mit der Tatortrekonstruktion und Spurensicherung beschäftigt – und befragte eine Reihe von Augenzeugen nach ihren Beobachtungen.

Der Tatverdächtige, der schließlich festgenommen wurde, habe zu einer Gruppe von Zeugen gehört, die befragt wurden. Der Verdacht gegen den 16-Jährigen habe sich aber nicht erhärtet, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Er wurde deshalb wieder freigelassen. Die Ermittler suchen weiterhin nach Beteiligten des Vorfalls.