Aktivisten der Querdenker-Partei „Die Basis“ im Wahlkampf: Die Partei lehnt Corona-Maßnahmen ab. AFP/Odd Andersen

Das Wort Wahlkampf haben zwei Radfahrer in Berlin-Friedrichshain wohl allzu wörtlich genommen: Sie haben zwei Wahlkämpfer der Querdenker-Partei „Die Basis“ bei einem Einsatz am Dienstag brutal attackiert. Die 64- und 70-jährigen Männer sprühten am Dienstagabend mit Kreidespray das Logo ihrer Partei auf eine Straße in Berlin-Friedrichshain, als die beiden unbekannten Radfahrer sie zunächst beschimpft haben sollen, wie die Polizei in der Hauptstadt am Mittwoch mitteilte.

64-Jähriger mit dem Kopf an Straßenbahnschienen gestoßen

Alle Polizeimeldungen aus Berlin und Brandenburg >>>

Kurz danach soll der jüngere der beiden Radfahrer den 64-jährigen Wahlkämpfer geschlagen und getreten haben, wodurch dieser stürzte. Anschließend soll er den Mann über die Straße gezogen und mit dem Kopf auf dort verlegte Straßenbahnschienen gestoßen haben. Dabei erlitt der Angegriffene Hautabschürfungen an der Stirn und an einer Hand.

Währenddessen habe der 70-jährige Wahlkämpfer versucht, den anderen Radfahrer festzuhalten. Dieser soll sich dagegen mit Tritten gewehrt und befreit haben. Die beiden Angreifer flüchteten mit ihren Fahrrädern und konnten von alarmierten Einsatzkräften nicht gefunden werden. Die Ermittlungen durch den Staatsschutz dauerten an.