Eine irre Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte sich ein Mann in Neukölln.
Eine irre Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte sich ein Mann in Neukölln. dpa/Christophe Gateau

Ja, so ein nächtlicher Einkauf im Späti kann findige Polizisten schon mal stutzig machen. Blöd nur, wenn man dann wirklich beim Mistbauen erwischt wird. In Neukölln wollten Beamte nach eben einer solchen Situation einfach nur einen Mann kontrollieren. Doch der gab Vollgas, lieferte sich eine wilde Verfolgungsjagd – und sitzt jetzt richtig im Schlamassel.

Lesen Sie auch: Preis-Hammer! Taxi-Fahren wird in Berlin 20 Prozent teurer – ab morgen! >>

Lesen Sie auch: Horror über den Wolken! 36 Menschen bei Turbulenzen teils schwer verletzt – Airbus landete in Honolulu >>

Was war passiert? Am Sonntagabend nahmen in der Saalestraße in Berlin-Neukölln Polizeibeamte einen Unfall auf. Dabei fiel einem Polizisten ein Mann auf, der mit Bierflaschen in der Hand aus einem Späti kam und in einen roten Kleinwagen stieg. So weit nichts Schlimmes. Aber schon verdächtig.

Lesen Sie auch: Horoskop für heute: Montag, der 19. Dezember 2022: So wird der Tag – laut Ihrem Sternzeichen >>

Verfolgungsjagd über mehrere rote Ampeln

Also wollte der Polizist den Mann stoppen und befragen. Doch der Fahrer gab Vollgas und rauschte davon. Über Funk forderte der Polizist Verstärkung an. Einer anderen Streifenwagenbesatzung fiel das flüchtige Fahrzeug auch sofort im fließenden Verkehr auf. Sie schalteten das Blaulicht ein und gaben Anhalte-Signale.

Lesen Sie auch: Gefährlicher Eisregen! Wetter spielt verrückt: Weihnachten kommt der Frühling – und ein irrer Sturm >>

Doch die interessierten den Fahrer des roten Opels herzlich wenig. Er gab erneut Vollgas und überfuhr dabei mehrere rote Ampeln – über die Grenzallee ging es in die Ballinstraße, dann nach links in die Woermannkehre. Blöd nur, dass diese Straße eine Sackgasse ist.

Lesen Sie auch: 10-Jähriger erschießt seine Mutter – der Grund macht fassungslos! Jetzt drohen ihm 60 Jahre Knast >>

Letztlich konnte der Flüchtige von der Polizei festgenommen werden.
Letztlich konnte der Flüchtige von der Polizei festgenommen werden. Morris Pudwell

Am Ende der Straße befindet sich der Parkplatz einer ansässigen Fabrik. Also musste der Flüchtige zwangsläufig stoppen. Doch als ein Polizist die Fahrertür aufriss, setzte er sein Fahrzeug plötzlich zurück und schleifte den Beamten beinahe mit.

Dann fuhr der Mann weiter auf den Parkplatz, stieg aus und wollte zu Fuß flüchten. Beamte setzten Reizgas ein und den Raser damit außer Gefecht. Er konnte festgenommen werden.

Mindestens drei Gründe für eine irre Verfolgungsjagd

Und warum nun das ganze Theater? Ein freiwilliger Atemalkoholtest zeigte einen Wert von über 1,7 Promille an. Außerdem hatte der Mann einen offenen Haftbefehl. Die holländischen Kennzeichen gehörten auch nicht zum Fahrzeug.

Lesen Sie aktuelle Berliner Kriminalfälle hier  im Polizeiticker >>

Für den Täter endete diese Verfolgungsjagd in der Gefangenensammelstelle City. Das Auto wurde sichergestellt. Übrigens: Im Opel lag noch das Bier, mit dem alles anfing.

Mit diesem Einkauf hatte sich der Mann verdächtig gemacht.
Mit diesem Einkauf hatte sich der Mann verdächtig gemacht. Morris Pudwell