Feuerwehrleute löschten den Brand an einem veganen Laden in Neukölln.  Foto: Morris Pudwell

Feuerspur durch Beukölln! In der Nacht zu Sonnabend haben Feuer-Chaoten mehrere Brandstiftungen begangen. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Passant gegen 2.30 Uhr drei junge Frauen beobachtet, wie sie in der Neuköllner Nogatstraße eine Matratze, die vor einem veganen Lebensmittelgeschäft stand, anzündeten. Als er das Trio ansprach, flüchteten die drei in Richtung Karl-Marx-Straße. Anwohnern gelang es, die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Brand schließlich. Die Tür und der Fensterrahmen der Ladenwohnung wurden durch die Flammen vollständig zerstört.

Nur wenige Hausnummern von der Brandstelle entfernt bemerkten Anwohner zeitgleich Flammen an einem Roller und einem Motorrad, die dort abgestellt waren. Die Fahrzeuge blieben weitestgehend unbeschädigt. Personen wurden nicht verletzt. Die Polizei prüft nun, ob die drei unbekannten Frauen alle Brandstiftungen in der Straße begangen haben könnten.

Etwa eineinhalb Stunden vor den Bränden in Neukölln haben Unbekannte in Prenzlauer Berg versucht, ein Auto in Brand zu setzen. Ein 26-jähriger Passant hatte an einem in der Richard-Ermisch-Straße geparkten Fiat einen Feuerschein gesehen und die Feuerwehr alarmiert. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte versuchte der Zeuge, die Flammen an einem der Radkästen zu löschen, was ihm nicht gelang. Feuerwehrleute löschten das Feuer. Andere Fahrzeuge wurden nicht beschädigt.