Mitten in Berlin wurde eine Frau brutal niedergestochen und musste wiederbelebt werden. Jetzt ermittelt die Mordkommission. Morris Pudwell

Es klingt wie eine Szene aus einem schrecklichen Film: Eine Frau wird am Nachmittag im Hausflur eines Mehrfamilienhauses niedergestochen. Sie schleppt sich vor die Tür, bricht dort zusammen. Rettungskräfte reanimieren die Frau, die schwer verletzt ins Krankenhaus kommt. Doch das alles ist genau so passiert: in Berlin-Gesundbrunnen am Mittwochnachmittag gegen 16.30 Uhr.

Lesen Sie aktuelle Berliner Kriminalfälle hier im Polizeiticker >>

Mordkommission ermittelt nach stumpfer Gewalt in der Pankstraße

Der Tatort liegt in der Pankstraße im Bezirk Berlin-Mitte. Das Opfer, eine 40-jährige Frau, wurde brutal niedergestochen und dabei lebensgefährlich verletzt. Sie brach nach ersten Erkenntnissen vor dem Haus zusammen. Nach Augenzeugenberichten soll die Schwerverletzte wiederbelebt worden sein. Die Polizei vor Ort bestätigte das nicht, dementierte es aber auch nicht.

Kriminaltechniker des LKA sicherten bis in die späte Nacht Spuren vor und im Haus, wo die Frau niedergestochen wurde. Morris Pudwell

Eine Mordkommission und Kriminaltechniker des LKA sicherten bis in die späte Nacht Spuren vor und im Haus. Am Morgen nach der Horror-Tat schwebte die Frau nicht mehr in Lebensgefahr. Der Täter – der Lebensgefährte des Opfers – ist auf der Flucht.