Der schwere BMW durchbrach den Zaun zur Messe Berlin. Morris Pudwell

Und plötzlich war der Strom weg. In den frühen Morgenstunden kam es zu einem größeren Stromausfall rund um das Messegelände am ICC. Grund: Fahrerin eines BMW-SUV verlor die Kontrolle über ihr Auto und rammte in Jafféstraße, Höhe Harbigstraße, ein massives  Stromverteilerhaus und landete anschließend im Zaun zur Messe Berlin.

Lesen Sie auch: Nadine Engel (28) wurde vor 17 Jahren von einem Lkw überrollt und sucht nun ihren Lebensretter>>

Dort flog noch ein großer Fahnenmast aus der Verankerung und landete in der Einfahrt zum Zugang des Messe-Geländes. Die Fahrerin wurde verletzt und kam in ein Krankenhaus. Im Fahrzeug befanden sich während des Unfalls auch zwei kleine Hunde. Diese wurden, nach Angaben vor Ort, „wie Schneebälle in dem SUV herumgewirbelt“. Aber zum Glück: Wenigstens die Hunde überstanden den Unfall offenbar ohne größere, äußerliche Verletzungen.

Die beiden Hunde holte der Vater der Unfallverursacherin ab

Die beiden Hunde wurden von der Polizei dem Vater der Fahrerin übergeben, der kurz nach dem Unfall an der Unfallstelle eingetroffen war. Am SUV mit Münchener Kennzeichen entstand ein Totalschaden. Der Vater teilte mit, dass es sich um einen Firmenwagen handeln würde und organisierte eine Abschleppunternehmen.

Mitarbeiter von Stromnetz Berlin am demolierten Stromhäuschen Morris Pudwell

Die Jafféstraße war mehrere Stunden  gesperrt

Die Netzgesellschaft „Stromnetz Berlin“ arbeitete noch in der Nacht daran, den Strom wieder anzuschalten. Die Jafféstraße war in Richtung Heerstraße für mehrere Stunden gesperrt.

Warum die junge Frau auf gerader Strecke die Kontrolle über den tonnenschweren Wagen verlor, war am frühen Morgen noch unklar. Die Polizei ermittelt.