In Gesundbrunnen wurde ein Mann bei einer Schlägerei schwer verletzt. Einer der festgenommenen Angreifer (Foto) erlitt ebenfalls Verletzungen. Foto: Pudwell

Herrentag in Corona-Zeiten: Laut Polizei war es am Donnerstag ruhiger als sonst. Doch nicht überall blieben die „Herren der Schöpfung“ friedlich. Und so flogen auch dieses Mal wieder die Fäuste.

Schon am Mittag wurde die Polizei zum S-Bahnhof Julius-Leber-Brücke in Schöneberg gerufen. Dort pöbelte ein Betrunkener (41) zwei Männer schwulenfeindlich an und ging auf sie los. Die beiden 33 Jahre alten Männer beleidigte er und zeigte ihnen den ausgestreckten Mittelfinger. Dann sprang er in das Gleisbett und warf mit Steinen nach den beiden, traf aber nicht. Alarmierte Polizisten ließen den Mann pusten: Zwei Promille! Jetzt ermittelt der Staatsschutz gegen ihn wegen gefährlicher Körperverletzung.

Betrunkene geraten in Treptow aneinander

Hoch her ging es an der Insel der Jugend in Treptow, wo den ganzen Tag über Männertrupps mit Bier-Bollerwagen am Ufer der Spree entlangzogen. Dort gerieten gegen 20 Uhr mehrere Betrunkene aneinander. Mindestens einer wurde verletzt. Die Polizei musste mit zwei Gruppenstreifen einer Einsatzhundertschaft die Prügelei beenden.

Hier lesen Sie: Dramatische Rettungsaktion: Die Helden von der Oberbaumbrücke >>

Bald darauf wurde die Polizei wieder zur Insel der Jugend gerufen. Als die Beamten dort ankamen, trafen sie auf mehrere nasse Männer. Es stellte sich heraus, dass es Streit gegeben hatte, bei dem eine Frau ins Wasser fiel. Ob sie gestoßen wurde oder selbst über ein Geländer sprang, war zunächst unklar – verschiedene Zeugen erzählten verschiedene Geschichten. Einer sagte, dass die Frau ins Wasser geworfen und sogar untergetaucht worden sei.

40-Jähriger auf Intensivstation

Etwa zur selben Zeit prügelte sich ein betrunkener 18-Jähriger neben dem Fernsehturm am Alexanderplatz mit einem 38-Jährigen. Als Polizisten den Betrunkenen festnahmen, spuckte dieser sie an und trat um sich.

In der Nacht ging es dann in Gesundbrunnen weiter: In der Soldiner Straße wurde gegen 0.40 Uhr ein 40-Jähriger schwer verletzt. Zwei 21 und 38 Jahre alte Männer traten auf dem Gehweg massiv auf den am Boden liegenden 40-Jährigen ein. Polizisten konnten die beiden erst von den Tritten und Schlägen abhalten, als einer der Beamten die beiden mit gezogener Waffe aufforderte, die Angriffe zu beenden. Die Schläger wurden festgenommen. Der 40-Jährige liegt mit schweren Verletzungen auf der Intensivstation.