(Symbolbild) imago/U. J. Alexander

Bei der Durchsuchung eines Spätkaufs ist die Berliner Polizei auf ein Arsenal von Waffen, Drogen und gefälschten Impfausweisen gestoßen. Beamte kontrollierten am Mittwoch im Stadtteil Neukölln einen 36-Jährigen, der in ein Mietfahrzeug ein- und nach kurzer Fahrt wieder ausstieg, wie die Polizei in der Hauptstadt am Donnerstag mitteilte. Bei seiner Durchsuchung fanden sie zwei Laborgefäße mit mutmaßlichem Rauschgift.

Sie kontrollierten daraufhin das Fahrzeug mit zwei 19 und 20 Jahre alten Insassen und entdeckten dort Bargeld, weitere gefüllte Laborgefäße und einen Schlüssel zu einem Spätkauf. Bei der anschließenden Durchsuchung des Ladens in Berlin-Kreuzberg beschlagnahmten die Beamten Baseballschläger, Hieb- und Stichwaffen, Cannabis, oft als Rauschmittel verwendete verschreibungspflichtige Medikamente und Impfausweise mit Fälschungsmerkmalen. Die beiden Tatverdächtigen wurden nach erkennungsdienstlicher Behandlung wieder entlassen.