Die Polizei sucht diese Männer aus dem Currywurststand als Zeugen. Polizei Berlin

Die Polizei sucht jetzt mit Fotos nach zwei Männern, die helfen könnten, eine Straftat aufzuklären. Diese geschah vor vier Monaten nahe des Bahnhof Zoo, als ein Mann von einem Unbekannten mit einem Messer niedergestochen wurde.

Bei der Aufklärung des Falls stießen die Ermittler der 4. Mordkommission auf Bildmaterial, das aus einer Videoüberwachungskamera stammt. Auf zwei Fotos, die jetzt die Polizei veröffentlicht, sind zwei junge Männer am Imbiss „Curry 36“ zu sehen, die dort Currywurst essen. „Sie dürften Zeugen des versuchten Tötungsdeliktes vor dem Bahnhof Zoo am 10. Juli 2021 geworden sein“, so ein Polizeisprecher. Die Ermittler hoffen nun, Hinweise zu der Identität oder zum Aufenthaltsort dieser beiden Männer zu bekommen.

Mehr Meldungen lesen Sie in unserem Polizei-Ticker>>

Das ist das zweite Foto aus der Überwachungskamera, dass die Zeugen zeigt. Polizei Berlin

Von den Beobachtungen der Zeugen erhoffen sich die Ermittler wichtige Erkenntnisse

Von ihren Beobachtungen könnte die Mordkommission möglicherweise bei ihren Ermittlungen weiter kommen. Denn die Messerstecherei hatte sich am 10. Juli in den frühen Morgenstunden gegen 3.50 Uhr auf dem Hardenbergplatz abgespielt – in unmittelbarer Nähe des Imbiss-Standes „Curry 36“. Ein 25-jähriger Passant wurde dort von einem unbekannten Mann ohne ersichtlichen Grund angegriffen und mit mehreren Messerstichen schwer verletzt.

Der Tatverdächtige flüchtete nach der Tat in Richtung Bikini-Haus und konnte entkommen. Er soll zwischen 18 und 30 Jahre alt sein, eine schlanke, sportliche Figur und dunkle, kurze Haare haben. Bekleidet war der Verdächtige mit einem weißen Pullover, soll sich vor der Tat in der Nähe des Bahnhofes Zoo in Begleitung eines Mannes und einer Frau aufgehalten haben.

Die beiden Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Ebenso, wer diese zwei Männer auf den Fotos kennt. Hinweise nimmt die 4. Mordkommission unter der Rufnummer (030) 4664-911444 oder per E-Mail an lka114-hinweis@polizei.berlin.de entgegen. Auch jede anderer Polizeidienststelle kann kontaktiert werden.