Ein Polizist arbeitet hinter einer zerbrochenen Glastür am Tatort, an dem zwei Menschen im Bekleidungsgeschäft Burlington Coat Factory Store in Los Angeles von Schüssen getroffen wurden.  dpa/Ringo H.W. Chiu/FR170512 AP

Bei einem Polizeieinsatz in Los Angeles ist eine 14-Jährige in der Umkleidekabine eines Bekleidungsgeschäfts wohl durch eine Polizeikugel getötet worden. Die Beamten hatten in dem Laden das Feuer auf einen Tatverdächtigen eröffnet, als ein Geschoss die Wand der Kabine durchschlug, in der sich die Jugendliche mit ihrer Mutter befand, wie die Polizei am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte. Ersten Ermittlungen zufolge stammte das Geschoss aus der Waffe eines Beamten, sagte der stellvertretende Polizeichef Dominic Choi. Er sprach von „tragischen und bedauernswerten Ereignissen“.

Die Polizei sei wegen eines Angriffs mit einer tödlichen Waffe und möglichen Schüssen zu dem Geschäft gerufen worden. Nachdem die Beamten eintrafen, durchsuchten sie den Laden und fanden eine blutende Person sowie den Tatverdächtigen, hieß es in einer Mitteilung. Sie eröffneten das Feuer, der Verdächtige sei getötet worden. Eine Schusswaffe sei zunächst nicht gefunden worden. Die Wand der Umkleidekabine befand sich nach Informationen der Polizei hinter dem Verdächtigen und konnte von den Beamten nicht eingesehen werden.

Die durch den Tatverdächtigen verletzte Frau sei in eine Klinik gebracht worden. Über ihren Zustand war zunächst nichts bekannt. Für die Ermittlungen müssten mehrere Videos noch ausgewertet werden. Der Vorfall ereignete sich kurz vor Weihnachten in einem belebten Einkaufsviertel in Nord-Hollywood. Die Jugendliche habe in dem Geschäft ein Kleid für ihren 15. Geburtstag gesucht, berichtete die Los Angeles Times.