Einsatzkräfte einer Zivildienststreife überwältigen den mutmaßlichen Täter wenige Meter vom Tatort entfernt. Foto: Morris Pudwell

Die Polizei hat in der Nacht zu Sonntag einen mutmaßlichen Serienbrandstifter festgenommen. Nach ersten Erkenntnissen von vor Ort ertappten die Beamten den Mann auf frischer Tat im Berliner Bezirk Pankow.

Vor der Festnahme sei es in der Nacht an mehreren Orten in Pankow zu Brandstiftungen an Fahrzeugen und an Baustellen gekommen. Dabei seien zwei Autos, ein Baustellencontainer und gelagertes Baumaterial für die Fassadendämmung beschädigt worden. Am letzten bekannten Tatort, in der Bleicheroder Straße, habe ein Mann versucht, ein Auto in Brand zu setzen.

Lesen Sie auch: Mehrere Autos brennen in Neukölln - Grillanzünder gefunden! >>

Eine zufällig vorbeifahrende Zivilstreife der Polizei habe eingreifen können und den Brand gelöscht. Wenige Meter entfernt vom Tatort gelang es den Polizisten dann einen Tatverdächtigen zu überwältigen und festzunehmen. Der Verdächtige wurde nach ersten Informationen in eine Gefangenensammelstelle gebracht.