Eine betrunkene Frau hat in Neukölln einen Motorradfahrer umgefahren. Morris Pudwell

Schock in Berlin-Neukölln! Die Fahrerin eines Minis krachte mit dem Fahrer einer alten Cross-Maschine zusammen. Vermutlich hatte sie ihn übersehen. Währen die Sanitäter noch das Unfallopfer versorgten, ging es für die Unfallfahrerin ab in die Zelle. Der Grund: Sie war völlig betrunken!

Lesen Sie auch: Schwerer Autounfall auf der Späthstraße: Fünf Menschen sind verletzt worden. 40 Helfer im Einsatz >>

Gegen 22.50 Uhr krachte es plötzlich auf der Flughafenstraße Ecke Reuterstraße. Der Motorradfahrer fiel von seiner Maschine und blieb verletzt liegen. Zeugen alarmierten die Berliner Feuerwehr, die Feuerwehr die Berliner Polizei zur Unterstützung.

Lesen Sie aktuelle Berliner Kriminalfälle hier  im Polizeiticker >>

Denn: Nicht ganz unwichtig zu erwähnen ist, dass die Fahrerin des Sondermodells „Mini John Cooper" (Neupreis über 30.000 Euro, 231 PS) während ihrer Unfallfahrt nicht unerwähnenswert alkoholisiert gewesen war, so ein Polizeibeamter vor Ort. Die Frau wurde zur Blutentnahme in eine Gefangenensammelstelle gebracht.

Lesen Sie auch: Horoskop für Freitag, den 7. Januar 2022: DAS bringt Ihr Tag heute – laut Ihrem Sternzeichen >>