06.12.2020 Schüsse Nürnberger Straße Charlottenburg Pudwell

Nach Schüssen auf offener Straßen in Berlin-Charlottenburg hat sich ein 26-Jähriger in Hamburg gestellt. Der Mann sei festgenommen worden, sagte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner. Es werde bislang nicht von Streitigkeiten im Clan-Milieu ausgegangen. Weitere Einzelheiten wurden nicht bekannt gegeben. Der Verdächtige habe sich in der Nacht zu Montag auf einer Hamburger Polizeiwache gestellt. Nach Informationen der Bild-Zeitung könnte das Motiv für die Tat einen ausländerfeindlichen Hintergrund haben.

Laut Berliner Polizei sollen mehrere Männer am frühen Sonntagmorgen aus drei Autos in der Nürnberger Straße ausgestiegen sein. Nach einer Begrüßung soll ein Fußgänger mit einer scharfen Waffe aufgetaucht sein und von der Fahrbahn und vom Gehweg aus mehrere Schüsse in Richtung einiger der Männer abgefeuert haben. Der Schütze sei zu Fuß geflüchtet.

Zwei der Autofahrer, beide 28 Jahre alt, wurden in der Nähe des Tatorts von Polizisten befragt. Beide erklärten, weder zur Tat noch zu den Beteiligten etwas sagen zu können. Verletzt wurde bei dem Angriff anscheinend niemand. Die Polizei konnte Kugeln und Patronenhülsen sicherstellen.