Beide Tatverdächtigen sind auf diesem Bild zu sehen. Foto: Polizei

Die Polizei sucht zwei Tatverdächtige, die mit einer rabiaten Masche ein Bekleidungsgeschäft in Mitte ausgeräumt hatten. Die Tat ereignete sich einen Tag vor Heiligabend: In den frühen Morgenstunden des 23. Dezember 2019 fuhren die Unbekannten mit einem Fahrzeug in das Ladengeschäft an der Behrenstraße und entwendeten hochpreisige Markenbekleidung. Da die Täter noch nicht gefasst wurden, hat ein Richter nun die Veröffentlichung von Bildern einer Überwachungskamera genehmigt.

Einer der beiden Tatverdächtigen mit Schiebermütze.
Foto: Polizei

Eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Nachbarschaft hörte in der Tatnacht kurz nach drei Uhr einen lauten Knall und sah daraufhin von ihrem Balkon, wie ein roter Kombiwagen, vermutlich ein Skoda Yeti mit dem Kennzeichen B-AQ 7515, mit dem Heck in eine Nebeneingangstür eines Geschäfts fuhr. Anschließend betraten zwei dunkel gekleidete Männer durch die nun offene Tür das Bekleidungsgeschäft und entwendeten überwiegend Jacken, Schuhe und Hosen der Firmen Canada Goose, C. Louboutin, Celine, Off White, Stone Island und Thom Browne. Kurze Zeit später stiegen die Täter wieder in das am Heck beschädigte Auto und flüchteten über die Markgrafenstraße in südliche Richtung.

Der zweite Tatverdächtige - mit Basecap.
Foto: Polizei

Die Kriminalpolizei fragt:

Wer hat die Tat beobachtet? Wer kennt die Täter und kann Angaben zu deren Identität und/oder Aufenthaltsort machen? Wer hat nach dem 23. Dezember 2019 Beobachtungen zu einem am Heck beschädigten roten Skoda Yeti gemacht? Wurde eine Werkstatt mit der Reparatur einer solchen Beschädigung beauftragt? Wer kann Angaben zum Nutzer und/oder Standort des Fahrzeugs machen? Wurde einer Leihfirma ein solcher Wagen mit Beschädigungen zurückgegeben? Wem wurde die Tatbeute zum Kauf angeboten?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5 in der Wedekindstraße 10, 10243 Berlin-Friedrichshain, unter der Telefonnummer (030) 4664-57210, die Internetwache oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.